RegioPanorama

Aufrufe
vor 1 Jahr

Vogtland - Wandermagazin 211

  • Text
  • Zeulenroda
  • Regiopanorama
  • Sommer
  • Wandermagazin
  • Weida
  • Greiz
  • Archiv
  • Elster
  • Klingenthal
  • Vogtland
Wandersinfonie Vogtland – Die Wanderregion Vogtland ist wie ein Musikstück, finden unsere Autoren Michael Sänger und Merlin Kiesel. Bei ihrer sinnenreichen Analyse von Harmonie, Akkorden und Klangfarben sind sie auf Grün und Blau, Rostbraun und Schiefergrau gestoßen. Spannend!

REGIOPANORAMA

REGIOPANORAMA REGIOPANORAMA SPESSART VOGTLAND MAINLAND Blick auf die Weidatalsperre vom Grobisch © Archiv TVV, S. Theilig Jens Löschel Wander- und Naturführer an der Weidatalsperre „Was mir hier besonders gut gefällt, ist der naturnahe Flussverlauf der Weida zwischen Zeulenrodaer Meer und Weida-Talsperre. Da gibt es Auwald, rare Orchideen, Steinbrech oder Kuckucks-Lichtnelke und den markanten Teufelsberg mit einer irrsinnig tollen Aussicht.“ © Marcus Daßler Unermüdlich befüllt die 57 km lange Weida das Talsperrenwunder von Zeulenroda mit kostbarem Nass. Den Kern des Verbundes bilden zwei Talsperren, die 4,6 km lange Weidatalsperre von 1956 und das ca. 6,5 km lange Zeulenrodaer Meer von 1975. Drumherum schmiegt sich der 45 km lange qualitätsgeprüfte „Talsperrenweg Zeulenroda“ ganz eng an die Gestade. Ein Wandergedicht. VOM MEER ZUM TEUFELSBERG Das Wandervergnügen überzeugt durch erstaunliche Naturnähe. Sowohl der Charakter der Wege, oft überwiegend wurzelübersäte Pfade und Waldwege, als auch die natürliche Waldkulisse beeindrucken. Das beginnt schon in der Nähe der Kesselmühle mit der schönen Steinbogenbrücke, wo sich die Weida, die im Hochmittelalter noch „Milde“ hieß, in der Vorsperre Riedelmühle zum ersten Male stauen lässt. Es folgt das eigentliche Zeulenrodaer Meer mit fjordähnlichen, waldgesäumten Buchten. Hinter der Staumauer an dem wundervoll gelegenen Bio-Seehotel und der Seestern Panorama-Bühne, windet sich die Weida auf zwei Kilometern im steil eingeschnittenen, natürlichen Flussbett durch eine faszinierende Kulisse. Hier beginnt der einsamere und wildere Teil des Talsperrenweges Zeulenroda. Der gesamte Be- Der Talsperrenweg Zeulenroda DIE VOGTLAND-KANTATE ES KLAPPERT DIE MÜHLE ... „Weichet nur, betrübte Schatten ...“ heißt es in der gleichnamigen Kantate von Johann Sebastian Bach, dann, so wollte es der Komponist, lockt die Oboe mit schmelzenden, süßen Akkorden den glutroten Sonnenball über die Scheidelinie des von wabernden Nebelfetzen wundervoll gezeichneten Horizonts und dem in zartestes Rosa gefärbten Himmel darüber. Ergreifend! Diese wundervolle Kantate im Ohr, verfolgte ich gerührt das Wunder, das ich sonst nur von Meeresstränden gewohnt bin: Sonnenaufgang am Zeulenrodaer Meer. Die Weidatalsperre aus der Vogelperspektive © Archiv TVV, S. Theilig 12 WANDERMAGAZIN Sommer 2021

TOURENTIPP TALSPERRENWEG ZEULENRODA Zeulenroda-Triebes Rundwanderung • Länge: 45 km • Gehzeit: ca. 14 Std. (Teilstrecken möglich) • Höhenmeter: pq je 395 m • Schwierigkeit: reich steht unter Naturschutz. Röhrrichtflächen, Auwald und Steilhänge mit Laubwald beeindrucken den Wanderer. Wild und urig zeigt sich die Natur. Steinbrech, Kuckucks-Lichtnelke und Orchideen begeistern den botanisch interessierten Wanderer. Der Blick vom 392 m hohen Teufelsberg, den man nach steilem Anstieg erreicht, ist mit einem Wort: sensationell. Tief unten, eingepackt im Wäldersaum, glitzert das Wasser der Weidatalsperre. Wo bin ich hier? MARITIMES FEELING UND UNGEAHNTE BADEFREUDEN Weiter geht es schlingenreich mit Blicken auf das glitzernde Wasser. Der Grobisch bietet wieder einen faszinierenden Rundumblick. Man schaut auf die kleine Vogelinsel und träumt sich mit den gefiederten Freunden der Lüfte in entfernte Gefilde. Bucht um Bucht folgt, zeigt Anschlusswege zu den kleinen Dörfern auf den Höhen. Keine Straße, kein Alltagsgetöse stört diese Idylle. Von den Wasserkaskaden der Weida am Ausgleichsbecken aus erreicht die Runde über das Dorf Piesigitz die Vorsperre Pisselsmühle, dann Britta Lautenschläger Wander- und Naturführerin und Pensionsbesitzerin „Ich bewundere die naturnahe Wegführung mit Wildblumenrainen, Wiesen und tollen Waldpassagen. Und dann ist da in Stelzendorf diese wunderschöne Patisserie Bergmann. Ein Café zum Verlieben. Der Abstecher lohnt. Und das Zeulenrodaer Meer tut ein Übriges!“ © Marcus Daßler Talsperre Zeulenroda, Sonnenuntergang © Archiv TVV, S. Theilig führt der Weg wieder zum Staudamm des Zeulenrodaer Meeres. Neun Wanderhütten säumen den Rundweg um die Talsperre, dazu laden Strandbäder und immer wieder lauschige Badeplätze zum Verweilen ein. Das Eigenartige dieser Talsperre hängt vermutlich mit der Höhenlage zusammen. Aus der Horizontalen betrachtet erscheinen Wasserfläche und die umrahmenden Wald-, Äcker- und Siedlungsflächen wie aus einem Guss zu sein. Wie ein musikalisches Legato oder ein linearer Pinselstrich. Kein Wunder, dass die aufregenden Sonnenauf- und -untergänge ganz zwangsläufig maritimes Flair erzeugen. Einst klapperten im Tal der Weida dutzende Mühlräder, an die an vielen Stellen noch Tafeln erinnern. Heute empfiehlt sich der Talsperrenverbund als Wanderspaß für die einen, als Sonne- und Strandspaß für die anderen. Wohl dem, der es versteht, beides nach Kräften zu verknüpfen. Zwei Talsperren gilt es zu umrunden. Die 4,6 km lange Weidatalsperre ist die ältere der beiden Talsperren. Die 6 km lange Zeulenrodaer Talsperre, liebevoll als Zeulenrodaer Meer bezeichnet, kam erst 1977 dazu. 89 % der Route verlaufen auf naturnahen Wegen. Man kann die Route in Rundtagestouren aufteilen oder die 45 km in zwei oder drei Etappen unter die Füße nehmen. Weg und Talsperren liegen im Tal der 57 km langen Weida. Die steil eingeschnittenen Buchten wirken wie Fjorde und die kupierte Berglandschaft des Thüringer Schiefergebirges mit Wäldern, kleinen Orten, tollen Aussichtspunkten und Bademöglichkeiten bilden die Wanderkulisse. 400 300 wanderbares deutschland Zertifiziert durch den Deutschen Wanderverband Q UALITÄTSWEG START/ZIEL Bio-Seehotel Zeulenroda AN-/ABREISE PKW: A9 AS Triptis. dann B2 nach Auma, und L1087 nach Zeulenroda, hier der Ausschilderung Bio-Seehotel folgen. Parken: Wanderparkplatz am Bio- Seehotel Zeulenroda ÖPNV: Per Bahn bis Zeulenroda, weiter mit Bus 132 in 8 Minuten zum Startpunkt am Bio-Seehotel. Auskünfte zum örtlichen Busverkehr unter: www.bus-greiz.de oder der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland unter 03744/199449 bzw. www.vogtlandauskunft.de KARTE/LITERATUR: Kartenmaterial und weitere Informationen beim Tourismusverband Vogtland 200 m km 5 10 15 20 25 S unter www.vogtland-tourismus.de oder 03744/188860 sowie in den Tourist-Informationen entlang des Weges. INFO: Tourismuszentrum Zeulenrodaer Meer Bleichenweg 30 (Zeulenrodaer Meer) 07937 Zeulenroda-Triebes Tel. 036628/98 70 64 tourismus@zeulenroda-triebes.de ERLEBNISPROFIL Tiergehege „Rabensleite“ Zeulenroda Drei Strandbäder und Bootsverleih Freie Blicke auf die Talsperren 30 35 40 www.wandermagazin.de 13