RegioPanorama

Aufrufe
vor 1 Jahr

Vogtland - Wandermagazin 211

  • Text
  • Zeulenroda
  • Regiopanorama
  • Sommer
  • Wandermagazin
  • Weida
  • Greiz
  • Archiv
  • Elster
  • Klingenthal
  • Vogtland
Wandersinfonie Vogtland – Die Wanderregion Vogtland ist wie ein Musikstück, finden unsere Autoren Michael Sänger und Merlin Kiesel. Bei ihrer sinnenreichen Analyse von Harmonie, Akkorden und Klangfarben sind sie auf Grün und Blau, Rostbraun und Schiefergrau gestoßen. Spannend!

REGIOPANORAMA VOGTLAND

REGIOPANORAMA VOGTLAND Panoramablick auf Klingenthal © Archiv TVV, S. Theilig Der Höhensteig Rundweg Klingenthal DER VOGTLAND-TANGO FEURIG & MELANCHOLISCH Was für ein beschwingtes, mal feuriges, mal entspanntes Wandervergnügen! Das ambitionierte „Hinauf“, das belebende „Bergab“ – ich fühlte mich an einen Tango Argentino erinnert. Mal geht es richtig zur Sache, belohnt und entschädigt mit grenzenlosen Fern- und Tiefblicken, mal versetzte mich die Melancholie der Wälderlunge in Tagträume. Dann wieder blickte ich auf die aufsteigenden Wiesenhänge, die Häuser verstreut, als wären sie aus einer Spielzeugschachtel gepurzelt. Lust auf richtigen Wanderspaß? Knapp 50 km lang ist der Klingenthaler Höhensteig und wird seinem Namen gerecht. Das unterstreicht schon die 26,64 m hoch gelegene Aussichtsplattform des Aussichtsturms wenige Meter vom 936 m hohen Aschberg entfernt. Panorama und noch mehr Panorama. Zwischen den Gipfeln steigt, schlängelt und turnt der Höhensteig hinauf und hinunter. Das besondere Vergnügen dieses rhythmischen Wanderstücks liegt darin, dass man die Tour nach Belieben abbrechen kann. Absteigen und mit dem Bus zurück ins Zentrum. Ganz wie man will. KLINGENDES KLINGENTHAL Den musikalischen Anfang machte das dumpfe Kling-Klang der Hammerwerke in den Tälern von Klingenthal. Mit der Einwanderung böhmischer Glaubensflüchtlinge im 17. Jh. begann das Zeitalter lieblicherer Töne. Es waren Geigenbauerfamilien wie die von Caspar Hopf oder Johann Dörfler, die sich am Fuße des Aschberg niederließen. Man baute Geigen, Lauten und Gamben und, wie nicht anders zu vermuten, man musizierte. Einige der Klingenthaler Organisten der 1737 erbauten achteckigen, barocken Rundkirche „Zum Friedefürsten“ waren zugleich Geigenbaumeister. Was für ein Erlebnis, wenn man durch das sehenswerte Musik- und Wintersportmuseum schlendert. Wer den Meisterbrief erwarb, musste eine Violine „von schönem Holz und gutem Firniss“, eine Laute, eine Viola da gamba und eine Davids-Harfe „ohne Blick auf Klingenthal © Touristinformation Klingenthal, Th. Lenk Alexander Ziron Geschäftsführer der Vogtland Arena „Wir sind mit Winter- und Schneewetter bestens gesegnet. Während im Schwarzwald Warmlufteinbrüche im Westtrift an der Tagesordnung sind, sorgt bei uns eine Ostströmung mit kalter Luft aus Sibirien für perfekte Ski- und Schneebedingungen.“ © Marcus Daßler 10 WANDERMAGAZIN Sommer 2021

Tina Goldhahn Geschäftsführerin Ferienhotel Mühlleithen (Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland) „Wir sind Qualitätsgastgeber im Wortsinn! Wo könnten wir morgen hin, könntet ihr uns eine Brotzeit an den Wanderweg bringen oder könnte mich jemand abholen, ich habe mich etwas überschätzt – keine Sorge wir helfen und echt vogtländische Küche gibt`s obendrein.“ © Tina Goldhahn Bild unten: Die Sparkasse Vogtland Arena in Klingenthal © Archiv TVV, Ch. Beer Tadel und Flecken“ herstellen. Musik gab und gibt den Ton an. Im 19. Jh. kamen die Mundharmonika- und Holzkammfertigung hinzu. 1852 begann man mit der Herstellung der Handharmonika, des späteren Akkordeons. Weltruhm verschafft dem Ort heute die Weltmeister Akkordeon Manufaktur GmbH. Hier werden Akkordeons aller Art hergestellt. Wer hätte gedacht, dass ein Akkordeon aus rund 2.500 Einzelteilen besteht? NATURPARK ERZGEBIRGE-VOGTLAND Der Höhensteig liegt mitten im Naturpark Erzgebirge-Vogtland und erzählt viele Geschichten. So etwa die erstaunliche Geschichte des Wintersports. Kein Wunder, dass der Höhensteig einen Ausflug zum 30 m hohen, hochmodernen Schanzenturm der Skisprungschanze unternimmt. Die Vogtland Arena ist jährlich Austragungsort internationaler Skisprungwettbewerbe. Die Historie Klingenthals als Wintersport-Eldorado begann 1886 mit dem Oberlehrer Erwin Beck, der hatte sich ein Paar Skier bauen lassen und avancierte zum Langlaufpionier. Die Geschichte des Skispringens reicht bis ins Jahr 1907 zurück, als die Klingenthaler die ersten Sprungschanzen bauten. Harry Glaß aus Klingenthal, damals einer der bekanntesten deutschen Skispringer, gewann 1956 die Bronzemedaille im Skisprung bei den Olympischen Winterspielen. Wenn das keine Geschichten sind! Wie wäre es mit Flößerei? Das Holz wurde in den Floßgräben gesammelt und mit dem Wasser, das in Floßteichen wie dem „Unteren Floßteich“ erst angestaut und dann abgelassen wurde, schwungvoll zu Tal befördert. Ich grinste über Namen wie Kamerun oder Pudelmützhäuser und dachte mir immer wieder, was für ein schönes Stück Wanderglück! TOURENTIPP HÖHENSTEIG KLINGENTHAL Stadt Klingenthal Klar, der Name ist Programm. Es geht einmal rund um Klingenthal und seine Ortsteile Mühlleithen, Brunndöbra, Sachsenberg-Georgenthal und Zwota. Vorbei an der kühnen Großschanze der Vogtland-Arena, über den 936 m hohen Aschberg mit sagenhaftem Panorama vom 32 m hohen Aussichtsturm. 1659 brachten böhmische Geigenbauer ihre handwerkliche Meisterschaft ins Tal. Auch heute baut man am Fuße des Aschberges noch Musikinstrumente. Darunter Akkordeons und Mundharmonikas. In Verbindung mit der einzigartigen Mittelgebirgslage in den Ausläufern des Erzgebirgskammes wartet eine wundervolle Rundtour auf entdeckungsfreudige Wanderfans. START/ZIEL Klingenthal Zentrum AN-/ABREISE PKW: A9 bis AS Dreieck Bayerisches Vogtland, weiter über Oelsnitz nach Klingenthal Parken: Markt im Zentrum von Klingenthal ÖPNV: Vogtlandbahn RB 1 (Zwickau - Falkenstein - Kraslice) sowie RB5 (Mehltheuer - Plauen - Falkenstein - Kraslice). Im Stadtverkehr fahren die Buslinien 20 und 30. Regionalbus von Bad Elster nach Klingenthal (Linie 30) und von Rodewisch nach Klingenthal (Linie 20). Fahrzeiten und -preise: www.vogtlandbahn.de oder bei der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland: 03744/1 94 49 bzw. www.vogtlandauskunft.de KARTE/LITERATUR: Flyer mit Karte: Höhensteig - Rundweg Klingenthal, © Lenk&Meinel Klingenthal, erhältlich in der Tourist-Information Klingenthal S ERLEBNISPROFIL Aboretum im Forstwinkel Rathaus und Kirche „Zum Friedefürsten“ Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal Aussichtsturm Aschberg, Aussichtskapsel Vogtland Arena Tierpark Klingenthal wanderbares deutschland Zertifiziert durch den Deutschen Wanderverband Q UALITÄTSWEG Rundwanderung • Länge: 48 km • Gehzeit: ca. 10 Std. (2 Etappen) Höhenmeter: pq je 1.359 m • Schwierigkeit: DER BESONDERE TIPP: Harmonikamuseum Zwota mit über 1.000 Instrumenten aus der Klingenthaler und Zwotaer Produktion (Akkordeons und Harmonikas) INFO: Touristinformation Klingenthal Schloßstr. 3, 08248 Klingenthal www.klingenthal.de 900 800 700 600 500 m km 10 20 30 40 www.wandermagazin.de 11