Specials

Europas Schönste Wanderziele 2020
Die Schönsten Radwege 2020
Deutschlands Schönste Wanderwege 2020
Europas Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Radland Thüringen
Siegerland-Wittgenstein – Waldmeer & QuellenReich

RegioPanorama

Die Rhön – Wandermagazin 204
Best of Wandern – Wandermagazin 204
Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197
Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196
Bayern – Wandermagazin 195
Donau-Ries – Wandermagazin 193
Thüringer Wald – Wandermagazin 191
Sauerland – Wandermagazin 190

PocketGuides

Der kleine Wanderknigge
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Die schönsten Wandertouren in Brandenburg
Aufrufe
vor 7 Monaten

Fribourg - WanderMagazin 206

  • Text
  • Regional
  • Panoramaweg
  • Alpen
  • Breccatal
  • Vorschlag
  • Tour
  • Ferien
  • Trekking
  • Wandern
  • Freiburg
  • Panorama
  • Regiopanorama
  • Gertschen
  • Pascal
  • Breccaschlund
  • Jaun
  • Gastlosen
  • Freiburger
  • Schwarzsee
  • Fribourg

REGIOPANORAMA FRIBOURG

REGIOPANORAMA FRIBOURG Käsetransport auf die traditionelle Art © Fribourg Region, Mélanie Rouiller Der Alpenpanoramaweg DURCH LEBENDIGES ERBE Auf fünf Etappen führt der Alpenpanoramaweg auf seiner Route vom Bodensee im Norden der Schweiz zum Genfersee im Süden einmal quer durch die Freiburger Voralpen. Fünf Tage lang erleben Wanderer dabei auf jeder Etappe hautnah, wie allgegenwärtig und lebendig das Erbe der Fribourger noch heute ist. Eine Wanderreise vorbei an den urigen Alpen und Sennereien, auf die eindrucksvollen Aussichtsfelsen hoch über der Welt und mitten durch das Reich des Mittelalters im Tal, wo zahlreiche Feste und Bräuche andernorts längst vergessene Traditionen regelmäßig zum Leben erwecken. Le Gryuère AOP © Fribourg Region, Ernie Enkelaar Traditionelles Erntedankessen – Kilbi (frz. Bénichon) © Elise Heuberger Die große „Kilbi“ oder auf Französisch „La Bénichon“ ist eines dieser Feste, das jedes Jahr zum Erntedank und dem Wiedersehen nach der Alpsaison in der Region Fribourg gefeiert wird. Es ist die Zeit im Jahr, in der ausgewanderte Freiburger heimwärts strömen, um zusammen mit den Familien, Freunden und wandernden Gästen das traditionelle, seit 1852 unveränderte Kilbi-Menu zu genießen, welches bereits ab August und bis in den November hinein in vielen Restaurants für Jedermann zu probieren ist. Vielleicht und mit etwas Glück begegnet man auf seinen Wanderungen einem mit Käselaiben bepackten Maultier samt Senner, der mit dem Transport von Käse zwischen Alpe und Tal eine gleichermaßen uralte, wie beschwerliche Tradition am Leben hält. Oder aber man wird Zeuge des Schwarzseeschwingets im Juni, 14 WANDERMAGAZIN Frühling 2020

einem der bekanntesten Bergschwingfeste der Schweiz. Bis zu 4.000 Zuschauer werden am Ufer des Schwarzsees erwartet, um die Schwinger bei ihrem Wettkampf zu bejubeln. Schwingen? Das ist ein Schweizer Nationalsport und ähnelt in etwa dem Ringen. Und wer Ende September sowie Anfang Oktober unterwegs ist, wird Zeuge des farbenfrohen Alpabzugs, bei dem die Kühe (oder Schafe, wie in Jaun) nach viermonatiger Sömmerung in den Bergen farbenfroh mit Blumen geschmückt sowie begleitet von einem festlichen Umzug und Folklore feierlich ins Tal geleitet werden. Über die Jahrhunderte hinweg perfektionierte Schokoladenherstellung und Käseerzeugung, künstlerisches Handwerk wie die Herstellung dekorativer Holzrahmlöffel oder Dachschindeln und, und, und – die Liste lebendiger und vor allem sichtbarer Traditionen der Region Fribourg ist lang. Der Alpenpanoramaweg verbindet sie fast alle, diese traditionsreichen Orte der Freiburger Voralpenregionen Schwarzsee und La Gruyère. Doch auch, wenn man nicht zu einem der Feste vor Ort ist, landschaftlich und kulturell begeistern die fünf Etappen des Fernwanderweges die ganze schneefreie Saison über. Zwischen Guggisberg und Vevey malt die unberührte Natur der Berge, komponiert aus sattgrünen Weiden, steilen Wäldern, tosenden Wasserfällen, quirligen Flüs- sen und schroffen Felswänden, eine fantastische Wanderkulisse, die den grauen Alltag mit Leichtigkeit in weite Ferne zu rücken vermag. In den Talorten hingegen dominieren sehenswerte Baudenkmäler wie das beeindruckende Schloss Greyerz oder mittelalterliche Ortskerne sowie Schausennereien, Museen oder mit traditionellen Holzschindeldächern versehene Alphütten. Mit all den Eindrücken im Kopf fällt es Wanderern nicht schwer, sich rundum entspannt in die weichen Betten der gemütlichen Unterkünfte zu Füßen der Voralpen zu legen und friedlich von ihren Erlebnissen auf dem Alpenpanoramaweg zu träumen. Bild oben: Käsereibetrieb von Familie Murith am Fuße des Moléson © Switzerland Tourism, André Meier Bild rechts: Käsefondue mit Aussicht im traditionellen Alpbeizli © Fribourg Region, Pascal Gertschen TIPP REGIONALE KÖSTLICHKEITEN Rund 1.200 Alphütten tummeln sich auf den Höhen der Freiburger Voralpen, viele davon verwöhnen die Wanderer entlang des Alpenpanoramawegs nach altüberlieferten Traditionen mit Freiburger Spezialitäten, darunter wohlklingende Verheißungen wie Le Gruyère AOP (steht für Appelation d‘ Origine Protégée und ist ein europaweites Siegel für eine geschützte Ursprungsbezeichnung), Vacherin Fribourgeois AOP, Vin Cuit-Kuchen oder Meringues mit Doppelrahm. Na dann, guten Appetit! www.wandermagazin.de 15