RegioPanorama

Aufrufe
vor 2 Jahren

Europas Schönste Wanderziele 2020

  • Text
  • Outdoorwelten
  • Luxemburg
  • Wanderziele
  • Wanderwege
  • Entlang
  • Natur
  • Europas
  • Wanderer
  • Region
  • Wandern
Inspirationen aus: Dänemark, Frankreich, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich & Tschechien. Extra: Das perfekte Herbstoutfit zum Wandern

EUROPAS SCHÖNSTE

EUROPAS SCHÖNSTE WANDERZIELE | OSTBAYERN – TSCHECHIEN Ostbayern – Tschechien Auf dem Goldsteig Grenzen queren Burg Rýzmberk bei Kdyně © Tourismuszentrale Pilsen 14 www.europas-schoenste-wanderwege.de

Von Deutschland nach Tschechien wandern und umgekehrt: Willkommen auf dem Goldsteig! Die Römer hielten ihn für undurchdringlich und nannten ihn „eremus Nortwald“ – den menschenleeren Nordwald. Zu dicht war das Meer aus Bäumen und das römische Reich endete vor dem Urwald nördlich der Donau. Was die Römer einst vor Herausforderungen stellte, ist heute eine spannende Wanderregion mitten in Europa. Denn zwischen Ostbayern und Tschechien befindet sich, bestehend aus dem Bayerischen dem Oberpfälzer und dem Böhmerwald, das größte zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas. Grenzenlos wandern Heute ist das „Grüne Dach Europas“, wie dieses Waldgebiet auch genannt wird, zum Glück nicht mehr so undurchdringlich wie damals. Zahlreiche Wanderwege queren den Wald, darunter der grenzüberschreitende Goldsteig. Er ist der längste zertifizierte Qualitätswanderweg Deutschlands und zählt zu den Top Trails of Germany. Auf 660 km führt er von Marktredwitz durch den Oberpfälzer und Bayerischen Wald nach Passau. Fünf Nationalparke auf deutscher Seite sowie der böhmische Nationalpark Šumava liegen auf der Wanderstrecke. Als Pendant zum Goldsteig wurde im Mai 2018 auf tschechischer Seite der 290 km lange Zlatá Stezka eröffnet. Mit Zubringern und Querverbindungen bilden beide Wege zusammen ein 2.200 km langes Wanderwegenetz mit insgesamt 13 Grenzübergängen zwischen Deutschland und Tschechien. So sind z. B. der 107 km lange Baierweg oder der 140 km lange Nurtschweg internationale Verbindungen, auf denen Wanderer zwischen den Ländern wechseln und das bayerisch-böhmische Waldgebiet erkunden können. Zugleich folgen diese Verbindungswege historischen Spuren, sind sie doch häufig Handels- und Pilgerwege des Mittelalters. Ein Meer aus Wald und Stein Allein auf dem deutschen Goldsteig können Wanderer die Umgebung auf 33 Etappen kennenlernen. Während die ersten Etappen noch gemeinsam zurückgelegt werden, teilt sich der Goldsteig bald darauf in zwei Varianten. Wer es gerne gemütlich hat, sollte sich auf die Goldsteig-Südroute begeben. Gemächlich verläuft sie über die Höhenzüge des Vorderen Bayerischen Waldes. Unterwegs erwartet Wanderer ein Wechsel aus schattigem Wald und offenen Wiesen, Panoramablicken und kulturellen Wahrzeichen. Fernsichten bis zur Alpenkette bietet z. B. der 25 m hohe Aussichtsturm Brotjacklriegel in Schöfweg (Etappe S19). Einen Einblick in die adelige Vergangenheit des Bayerischen Waldes hingegen erhalten Wanderer auf Burg Falkenstein (Etappe S11). Sportlich und wesentlich anspruchsvoller zeigt sich die Nordroute. Zahlreiche Tausender wollen hier erklommen werden, unter ihnen der 1.315 m hohe Große Falkenstein. Inmitten des Waldmeeres gelegen, bietet er ein beeindruckendes Panorama über den Bayerischen Wald bis hin zu den Alpen (Etappe N15). Auch geht es auf dieser Route zum „König des Bayerischen Waldes“, dem 1.456 m hohen Großen Arber (Etappe N13/14). Der Aufstieg ist schweißtreibend, doch der Ausblick über den „eremus Nortwald“ lohnt sich allemal. (ag) INFO: www.goldsteig-wandern.de unten: Burg Kasperk bei Kašperské Hory © Jirí Straþek, CC-BY-SA-4.0 Blick vom Dreisessel auf das „Grüne Dach Europas“ © Tourismusverband Ostbayern e.V., Woidlife Photography 15