RegioPanorama

Aufrufe
vor 3 Jahren

Europas Schönste Wanderwege 2019

  • Text
  • Tourismus
  • Tourist
  • Tour
  • Europa
  • Schweiz
  • Highlights
  • Wanderung
  • Europas
  • Tourentipp
  • Etappen
  • Wanderer
  • Wanderwege
  • Insel
  • Etappe
36 Seiten, 22 Tourentipps für grenzenlose Wanderfreude. Belgien • Dänemark • Deutschland • Estland • Griechenland • Italien • Kroatien • Malta (Gozo) • Österreich • Schweiz • Slowenien • Spanien

U15 Griechenland,

U15 Griechenland, Ionische Insel Ithaka Blick nach Exogi © Fivos Tsaravopoulos, Paths of Greece In Homers Schule soll einst Odysseus Palast gewesen sein © delas photography Unser Tourentipp Ithaka Trail 14 Archäologische Wanderung Auf der Archäologischen Wanderung in Ithaka wandert man zu den Ursprüngen der Odyssee, besucht beschauliche griechische Dörfer und belohnt sich mit sagenhaften Blicken über das Ionische Meer. 600 450 300 150 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 S Highlights: • Homers Schule • Dorf Exogi • Windmühlen Start/Ziel: Stavros Länge: 8,7 km • Gehzeit: ca. 3 Std. Höhenmeter: auf/ab je 500 m Schwierigkeit: mittel INFO www.ithacatrails.gr Ithaka ist eine Insel im Ionischen Meer nordöstlich der Insel Kefalonia und westlich des griechischen Festlands. Per Fähre ist sie von Kefalonia, Patras oder Astakos erreichbar. Sie zählt gerade mal 3.000 Einwohner und hat sich ihren ursprünglichen Charme fernab der ausgetretenen Pfade erhalten. Verborgene Ruinen machen die Insel, auf der Odysseus zuhause war, zu einem Insel-Kleinod. Am besten macht man sich auf der archäologischen Wanderung, dem Ithaka Trail 14, mit der Insel vertraut. Der Weg verläuft im Norden der Insel vorbei an archäologischen Stätten, die mit Odysseus verbunden werden, und zu den Dörfern Stavros und Exogi. Startpunkt ist Stavros. Es geht zunächst zur Archäologischen Sammlung mit antiken Objekten. Weiter wandert man zu einer der bedeutensten archäologischen Stätten der Insel, Homers Schule. Wissenschaftler vermuten, dass es sich bei den Überresten aus der Mykenischen Zeit um den Palast des historischen Odysseus, den König von Ithaka, handeln könnte. Der Weg führt weiter hinauf zum beschaulichen Bergdorf Exogi. Von dort verläuft ein Naturpfad auf einem Bergkamm, auf dem sich mehrere historische Windmühlen befinden. Der Blick reicht weit hinüber auf die benachbarte Insel Kefalonia und über das Ionische Meer. Es geht bergab, vorbei an Rousano, einem idyllischen Plätzchen mit Olivenbäumen, Zypressen und dem azurblauen Meer im Hintegrund, und zurück nach Stavros. Die Wanderung kann in unterschiedlichen Varianten gelaufen werden. Eine kürzere zweigt vor dem Dorf Exogi Richtung Rousano ab und führt von da auf dem ursprünglichen Weg nach Stavros (s. Karte). (sp) 24 Europas Schönste Wanderwege Special 2019

Griechenland, Peloponnes U16 Unser Tourentipp Apollo-Trail: Weg der Heilung Eine alte Steinbrücke auf dem Wanderweg Natur pur Uralte Kastanienwälder und idyllische Dörfer begleiten Wanderer auf dem Weg zu einem UNESCO-Weltkulturerbe, dem Apollontempel. Start: Neda • Ziel: Apollontempel von Bassae • Länge: 15 km • Gehzeit: ca. 3,5 Std. Höhenmeter: auf 727 m, ab 404 m • Schwierigkeit: mittel Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten: Abeliona Retreat und Abeliona Guesthouse Abeliona Fotos: © Ambeliona Tourism & Development S.A. Highlights: • Kastanienwälder von Abeliona • Apollontempel bei Bassae • Gipfel Vigla mit Panoramablick In der Region Peloponnes im Süden Griechenlands verlaufen die Apollo-Trails. Auf dem 15 km langen Weg der Heilung sorgen uralte Waldgebiete und der Tempel des Heilgottes Apollon Epicurius für eine besondere Wanderatmosphäre. Der Weg startet beim Dorf Neda. Schattenspendende Eiben, steinerne Brücken und das sanfte Plätschern des Flusses Neda prägen die ersten Kilometer. Bald ist der Marktplatz von Abeliona erreicht. Steinhäuschen mit dekorativen Mosaiken und bunte Pflasterwege sorgen für eine idyllische Atmosphäre. Sobald man die kleine Stadt hinter sich gelassen hat, führt der Weg durch einen dichten Kastanienwald leicht bergauf. Die Kastanienwälder zählen zu den größten und ältesten Wäldern der Region Peloponnes. Verlässt man den Wald, wartet ein fantastischer Ausblick auf die Berge Lykaion und Tretrazi. Bei Stavrouli haben Wanderer die Möglichkeit, einen knapp 4 km langen Abstecher zur Quelle Filiatro und zur Kirche des heiligen Iakovos zu machen und anschließend auf den Berggipfel Vigla zu steigen. Zurück bei Stavrouli führt der Weg an alten Eichen, steinernen Mauern und vielen Tennen vorbei, die Einblicke in das landwirtschaftliche Leben der Bewohner ermöglichen. Höhepunkt und Ende der Wanderung ist schließlich der Apollontempel bei Bassae. Das Meisterwerk des antiken Architekten Iktinos ist dem Gott der Heilung, Apollon Epicurious, gewidmet. Für Übernachtungen empfiehlt sich das Abeliona Retreat, ein Ort der Ruhe, an dem man mit Yoga und verschiedenen Therapien entspannen kann. (ag) INFO www.apollotrails.com/en/home S www.europas-schoenste-wanderwege.de 25