Aufrufe
vor 2 Jahren

Europas Schönste Wanderwege 2019

  • Text
  • Tourismus
  • Tourist
  • Tour
  • Europa
  • Schweiz
  • Highlights
  • Wanderung
  • Europas
  • Tourentipp
  • Etappen
  • Wanderer
  • Wanderwege
  • Insel
  • Etappe
36 Seiten, 22 Tourentipps für grenzenlose Wanderfreude. Belgien • Dänemark • Deutschland • Estland • Griechenland • Italien • Kroatien • Malta (Gozo) • Österreich • Schweiz • Slowenien • Spanien

U13 Malta, Insel Gozo

U13 Malta, Insel Gozo Der prähistorische Tempel Ggantija © Daniel Cilia Unser Tourentipp Die Gozo- Küstenwanderung Auf Maltas Schwesterinsel Gozo findet sich eine traumhafte Kulisse für eine mehrtägige Wanderung. Azurblaues Wasser, geheimnisvolle Höhlen und prähistorische Spuren sorgen für ein echtes Wanderabenteuer. Gozos Charme erschließt sich sofort nach der Ankunft mit der Fähre. Das Leben auf dieser kleinen und ländlichen Insel verläuft gemächlich, der Lebensrhythmus wird bestimmt durch die Jahreszeiten, die Fischerei und die Landwirtschaft. Historische Stätten, Forts und Ggantija, einer der besterhaltenen prähistorischen Tempel, bezeugen die jahrtausendealte Geschichte der Insel. Hafen von Mġarr © viewingmalta.com setzt sich in Marsalforn fort. Wieder sind es wunderschöne Sandstrände und Küsten, die den 16 km langen Weg begleiten. In dieser friedlichen, fast mystischen Idylle trifft man auf ein Relikt der Antike: Die Meeresnymphe Kalypso soll hier Homers Odysseus sieben Jahre lang im „Calypso Cave“ oberhalb der Ramla Bay festgehalten haben. (ag) 150 0 m km 10 20 30 40 50 S Erleben lassen sich die Besonderheiten Gozos bei einer Küstenwanderung. Eingeteilt in vier Tagesetappen, führt der Weg auf 50 km einmal rund um die Insel und belohnt mit wunderschönen Meerblicken. Die erste Etappe führt von Mġarr bis nach Xlendi. Auf 12 km bietet sie einen ersten Einblick in das Leben am Meer und quert pittoreske Fischerdörfer. Geologisch beeindruckend geht es am nächsten Tag weiter. Die zweite Etappe von Xlendi nach San Lawrenz führt auf 11 km vorbei an der dramatischen Küsten-Formation Dwerja, deren Bucht einer der besten Tauchplätze Gozos ist. Von San Lawrenz wandert man in den nächsten 11 km bis nach Marsalforn. Dabei kommt man am Ta’ Gurdan-Leuchtturm vorbei. Erbaut im Jahr 1851 unter britischer Herrschaft, ist er ein wichtiges Denkmal für die Kolonialzeit. Die letzte Etappe Start/Ziel: Mġarr • Länge: 50 km (4 Etappen, 11-16 km) Schwierigkeit: je nach Etappe leicht bis schwer Gehzeit: 23 Std. (5-7 Std./ Etappe) Höhenmeter: auf 1.472 m, ab 1.490 m Einkehrmöglichkeiten: Cafés auf jeder Etappe Die Highlights am Weg: • Höhle der Calypso • Ta’ Gurdan-Leuchtturm • Klippen von Ta’ Ċenċ INFO www.visitmalta.com www.visitgozo.com 22 Europas Schönste Wanderwege Special 2019

Griechenland, Westmakedonien U14 Unser Tourentipp Friedenswege Diese Mehrtageswanderung in Westmakedonien entdeckt ein unbekanntes Griechenland. Regionales Brauchtum und Geschichte verbinden sich mit wilder Natur. Das Dorf Lechovo umgeben von dichtem Wald Die Highlights am Weg: • Dorf Lechovo • Wolf-Wildschutzpark • Seen Zazari und Cheimaditida Start/Ziel: Lechovo • Länge: 39,2 km • Schwierigkeit: mittel Gehzeit: 3-4 Tage • Höhenmeter: auf/ab je 1.490 m Einkehrmöglichkeiten: Übernachtung und Verpflegung in Lechovo, Nymfaio, Sklithro, Limnochori, Café in Asprogeia Die Mavri Petra Fotos: © Fivos Tsaravopoulos, Paths of Greece Im Norden Griechenlands in der Region Westmakedonien verlaufen rund um das Dorf Lechovo die Paths of Peace – die Friedenswege. Die drei- bis viertägige Rundwanderung führt durch eine eindrucksvolle Region unbekannten Griechenlands. Die Gegend rund um das Dorf Lechovo blickt zurück auf eine wechselvolle Geschichte. Durch die Jahrhunderte hat die Gegend mehrere Bürgerkriege durchlebt sowie die Zerstörungen während der deutschen Besatzung. Die Friedenswege wurden aus Mitteln des Deutsch-Griechischen Zukunftsfonds finanziert. Die erste Etappe führt von Lechovo nach Nymfaio durch dichte Wälder, zum Dorf Asprogeia und auf einem alten Weg bis auf 1.200 m Höhe, wo man mit weiten Blicken über Seen und Berge belohnt wird. Von Nymfaio nach Sklithro verläuft die zweite Etappe bergab durch dichten Wald zum Dorf Agrapidia und vorbei am 70 Hektar großen Wolf-Wildschutzpark. Die dritte Etappe nach Limnochori mit nur 5,7 km, führt nach kurzem Aufstieg gleich zum Höhepunkt der Wanderung, dem eindrucksvollen Felsen Mavri Petra (Schwarzer Stein), dann weiter hinauf zum Pass von Mavri Petra und wieder hinab durch den Wald. Am Ufer des Zazari Sees läuft man weiter bis nach Limnochori. Da die Strecke kurz ist, kann man noch einen Rundgang um den See mit dem Besuch der Thermalbäder einplanen. Die letzte Etappe der Wanderung verläuft meist am Ufer des Cheimaditida Sees entlang und zurück nach Lechovo, wo man Wanderausrüstung ausleihen kann. Neben der Website informiert eine Android-App über den Friedensweg. (sp) INFO www.pathsofpeace.gr S www.europas-schoenste-wanderwege.de 23