Specials

Europas Schönste Wanderwege 2019
Deutschlands Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Die schönsten Radwege 2019
Siegerland-Wittgenstein – Waldmeer & QuellenReich

RegioPanorama

Die Rhön – Wandermagazin 204
Best of Wandern – Wandermagazin 204
Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197
Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196
Bayern – Wandermagazin 195
Donau-Ries – Wandermagazin 193
Die Rhön – Wandermagazin 192
Thüringer Wald – Wandermagazin 191
Sauerland – Wandermagazin 190

PocketGuides

MesseGuide zu TourNatur-2019
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Die schönsten Wandertouren in Brandenburg
Aufrufe
vor 1 Jahr

Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197

  • Text
  • Wandermagazin
  • Urach
  • Tourismus
  • Burg
  • Regiopanorama
  • Vogelherd
  • Wandern
  • Wanderer
  • Albtrauf
  • Wasserfall
Aussichtsreich wandern im Wandel der Jahreszeiten: Der raue Albtrauf mit seinen atemberaubenden Aussichten, die bizarren Felsformationen und ursprünglichen Täler, die dichten Wälder und die kargen Wacholderheiden – südlich von Stuttgart breitet sich mit der Schwäbischen Alb ein faszinierendes Revier für Wanderer aus.

REGIOPANORAMA

REGIOPANORAMA SCHWÄBISCHE ALB Panoramablick Hausener Wand Bad Überkingen/ Hausen Fotos: LRA Göppingen Das Symbol der Schwäbischen Alb dem wohl geschichtsträchtigsten Mittelgebirge Deutschlands ist der Löwenmensch. Der Löwe steht für Macht und Würde, Stolz und Kraft und findet sich im Wappen des Stauferkreises und des Landes Baden-Württemberg wieder. Um den „König der Tiere“ ranken sich zahlreiche Geschichten und Sagen, die Lust machen, die Alb mit ihrem Facettenreichtum zu entdecken. Auf die Spuren des Löwen kann man sich im Landkreis Göppingen begeben: Die Löwenpfade stehen für Wandern mit Qualitätsanspruch und locken mit eindrucksvollen Ausblicken, abwechslungsreicher Natur und abenteuerlichen Wegen. Mehrere attraktive Rundwanderwege (7-17 km) bieten Wanderspaß für jedes Vorhaben: Kulturinteressierte, Ruhe-Suchende, große und kleine Entdecker, Familien und Naturliebhaber, aktive Sportler und Abenteurer dürften hier ihr persönliches Paradies finden. Ge- LÖWEN- PFADE GANZ MEIN REVIER mütliche Einkehrmöglichkeiten, drei prädikatisierte Heilbäder sowie eine optimale Erreichbarkeit zeichnen Besuche rund um den durch die Fils geprägten „Doppelten Albtrauf“ aus. Der Landkreis Göppingen bietet jetzt noch spannendere Wanderwege. Zwölf neue Löwenpfade für Familien und Aktive locken mit spannenden Geschichten, atemberaubenden Ausblicken und geheimnisvollen Orten. Hoch hinaus geht es z. B. auf dem Löwenpfad „Felsenrunde“ in Bad Überkingen. Ausblicke ins idyllische Filstal, Abwechslungsreichtum und viele Highlights am Wegesrand machen die Runde zum Erlebnis. Viel Abwechslung bietet der Löwenpfad „Filsursprung-Runde“ in Wiesensteig: Wanderer können sagenhafte Ausblicke und die mystische Kulisse der Ruine Reußenstein genießen oder sich auf die verträumten Hohlwege im Autal begeben. Löwenstark Junge Wanderer unterwegs auf dem Löwenpfad Felsenrunde Stuttgart Rast am Löwenpfad INFO: www.löwenpfade.de 12 WANDERMAGAZIN

WANDERERLEBNIS EISZEITPFADE HÖHLEN, FELSEN, BLAUE QUELLEN Auf den 20 neuen „Eiszeitpfaden“ kann man die Schwäbische Alb und die Junge Donau ganz für sich entdecken und ins UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst“ eintauchen. Fotos: Alb-Donau-Kreis Tourismus Der Alb-Donau-Kreis steckt voller geologischer Besonderheiten und landschaftlicher Schönheiten. Wer auf den Eiszeitpfaden wandert, streift durch geschwungene Flusstäler, auf aussichtsreiche Höhenzüge und durch dichte Wälder eine eiszeitliche Landschaft mit Höhlen, Felsen, blauen Quellen und bedeutenden archäologischen Fundstellen. Hier haben bereits vor 40.000 Jahren Menschen gelebt und künstlerische Fähigkeiten entwickelt. Aus Mammutelfenbein schnitzten sie Tier- und Menschenfiguren die ältesten Kunstwerke der Welt. Auch Musik gehörte dazu, wie Funde von Flöten aus Tierknochen und Elfenbein beweisen. Seit Juli 2017 sind sechs Höhlen im Ach- und Lonetal als „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Zudem gehört der Alb-Donau-Kreis zum Geopark Schwäbische Alb und ist Teil des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Die Eiszeitpfade sind 6 bis 15 km lang und ideal für Tages- und Halbtageswanderungen. Die 20 Rundwege eignen sich für Individualreisende, Familien und Kinder oder als Gruppentour. Wer will kann sich ganz auf die Spuren des Welterbes begeben, etwa auf dem Eiszeitpfad Neandertalerweg. Jüngst wurden vier der Eiszeitpfade als Qualitätswanderwege vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet. Das Prädikat Traumtour erhielten der Eiszeitjägerpfad, der Blaubeurer Felsenstieg und der Lauterfelsensteig. Der Burgfelsenpfad trägt sein Prädikat für besonderes Naturvergnügen. Karten und Tourenbeschreibungen gibt’s in der gratis-Broschüre „Wandertouren Alb-Donau-Kreis“ oder im Internet (inkl. GPS-Download). Ausblick auf dem Eiszeitpfad Burgfelsenpfad im Alb-Donau-Kreis Die Höhle „Geißenklösterle“ bei Blaubeuren Welterbe und archäologischer Fundort INFO: Alb-Donau-Kreis Tourismus Schillerstraße 30 89077 Ulm Tel. 0731/1 85-1238 tourismus@alb-donau-kreis.de www.tourismus.alb-donau-kreis.de Stuttgart WANDERMAGAZIN 13