Aufrufe
vor 9 Monaten

Deutschlands Schönste Wanderwege 2022

  • Text
  • Bahnhof
  • Wanderer
  • Etappen
  • Wandern
  • Zertifiziert
  • Wanderverband
  • Deutschland
  • Parkplatz
  • Wanderbares
  • Deutschen
Mit Überraschungen kann man nicht rechnen. Gerade deshalb ist es so besonders, auf Wanderwegen Das Geschenk des Unerwarteten zu entdecken: Die Winterausgabe des Wandermagazins führt auf 100 Seiten zu überraschenden Orten mit unbekannten Seiten, die uns staunen lassen. Auch staunen lässt das diesjährige Special Deutschlands Schönste Wanderwege 2022, das der Winterausgabe beiliegt. Auf 114 Seiten mit 6 Übersichtskarten und 62 Tourentipps werden hier Touren und Wege in Deutschland vorgestellt.

Baden-Württemberg |

Baden-Württemberg | Schwäbische Alb Alle Fotos © Stadtverwaltung Meßstetten Ausblick vom Kübelhansfels Erfrischung an der Schlichemquelle Stausee Oberdigisheim Aussichtspunkt Hohler Fels • Stausee Oberdigisheim • Barfußpfad und Waldlehrpfad Tieringen Ausflugsziele in Meßstetten HochAlbPfade Ein „hochalbines“ Wanderparadies • Wildgehege, Skulpturen- Rund um die drei westlich von Meßstetten gelegenen Stadtteile Tieringen, Hossingen und Oberdigisheim führen die HochAlbPfade – und zählen vermutlich zum Schönsten, was die Schwäbische Alb panoramaweg am Sickersberg, Museum für Volkskunst, Sport- Wanderern zu bieten hat: spektakuläre Pfade direkt am Trauf, wo die Hochalb wie an einer Bruchkante und Freizeitgelände Blumersberg steil ins Vorland abfällt. Die Aussicht ist grandios, bisweilen reicht sie über das Albvorland hinweg und Dirtpark Blumersberg bis Stuttgart, zum Feldberg im Schwarzwald und im Süden bis hin zu den Alpen. Die drei vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierten Premiumwanderwege wurden als Rundwege angelegt. Sie sind bis zu Infos unter www.messstetten.de 14 Kilometer lang und haben damit optimales Tagestourenformat. Die Passagen abseits des Traufs faszinieren aufgrund der besonderen Charakteristik der Hochalb. Zahlreiche Feldgehölze, Wälder und Wacholderheiden wechseln sich ab mit aussichtsreichen Kuppen und kleinen Tälern. Im Frühsommer bieten die Blumenwiesen der Hochalb eine einzigartige Artenvielfalt. Mit dem Element Wasser belebt die junge Schlichem und der Oberdigisheimer Stausee. INFO: STADTVERWALTUNG MESSSTETTEN Hauptstraße 9, 72469 Meßstetten | Tel. 07431/63 49-0 | stadt@messstetten.de www.messstetten.de | www.hochalbpfade.de 88

Lochenstein 963 Rötgrabenbach Schlichem Schinderlucke Bühlen 953 0 1 km Feriendorf Hörnle 956 Schlichemquelle Torbühl 942 Tieringen Haken bach Katzensteig 930 Grat 943 Zerrenstallbach Steinbach Brettenbach Laufen Sulgen Dietfurth Ölmühle Kreuzmoos Kirchtal Obernheim Bockenloch 956 Sommerhalde 959 Kohlstattbrunnenbach Fohental Geyerbad Artleshalde 966 Fohbach Obere Bära Oberdigisheim Neumühle Stausee Oberdigisheim Brettenbach Untere Mühle 0 1 km Sulgen Tieringen Dietfurth Ölmühle Kreuzmoos Obere Bära Kirchtal Schlichemquelle Fohbach Torbühl 942 Katzensteig 930 Spitzfelsen Grat 943 Baienber 975 Michelfeld Steinbach Suppenhafen Gräbelesberg 915 Lerchenbühl Heimberg 943 Torbühl 942 Lauterbach Küblhansfelsen Hossinger Leiter Hossingen ehem. Burg Hossingen Brettenbach Lautlingen Tierberg Weichenwang 989 0 1 km Sulgen Dietfurth Ölmühle Kreuzmoos Kirchtal m 950 900 850 800 Tieringen Tieringen 10,5 8 9 1 2 3 4 5 6 7 Rundwanderung 10,5 km Gehzeit: 3,5-4 Std. m 950 900 850 800 750 Oberdigisheim Oberdigisheim 8 9 1 2 3 4 5 6 7 9,8 Rundwanderung 9,8 km Gehzeit: 3-3,5 Std. m 950 900 850 800 Wanderparkplatz Heimberg Wanderparkplatz Heimberg 8 9 10 11 12 13 14 1 2 3 4 5 6 7 15,0 Rundwanderung 14,8 km Gehzeit: 5-5,5 Std. TIERINGER HÖRNLE Die Ouvertüre liefert die junge Schlichem, bis zu deren Quelle ist es nicht weit. Durch einen großen Hahn sprudelt das Wasser dort aus dem Berg; ein kühlender Zwischenstopp an heißen Sommertagen. Knackig steigt der Weg von hier unter alten Buchen und Tannen bergan. Oben belohnt die Hochfläche die „Kraxler“ mit einer grandiosen Aussicht von den Alpen bis zum Schwarzwald. Dann folgt die beeindruckende Albtrauf-Kante, wo die Hochfläche fast senkrecht abfällt. Das „Hörnle“ krönt diese Passage. Wie ein Schiffsbug schiebt sich der Fels über das Land darunter. Auch der Osttrauf liefert Panorama-Stationen und das Naturschutzgebiet „Hülenbuch“ erfreut mit blühenden Wiesen. Durch unberührten Bannwald geht es zum Start zurück. HÖHENMETER: je 200 m • SCHWIERIGKEIT: START/ZIEL: Parkplatz Schlichemhalle Tieringen AN-/ABREISE: PKW: Schlichemhalle Tieringen, Hinter Burg 22, 72469 Meßstetten-Tieringen ÖPNV: Tieringen, Haltestelle Balinger Straße, www.naldo.de Tolle Aussichtspunkte am Albtrauf, z. B. Hörnle, Schinderluke Naturschutzgebiet „Hülenbuch“ FELSQUELLWEG OBERDIGISHEIM Den Stausee am Start dürfen Sie zunächst guten Gewissens zurücklassen und in die Wacholderheide an der Sommerhalde eintauchen. Nach dieser sonnigen Südhangpassage schlängelt sich der Weg entlang des Kohlstattbrunnenbaches, der den Stausee speist. Hinter der Karstquelle des Baches steigt der Weg langsam an und führt auf die Hochfläche. Wie auf einer riesigen Lichtung breiten sich dort oben Wiesen aus. Wir sehen den Weiler Geyerbad und nehmen Kurs auf die Aussichtspunkte Sommerhaldenfels und Hohler Fels. Nun führt der steil abschüssige Steig Richtung Oberdigisheim und mündet dann in einen Pfad, der einen schönen Blick auf den Ort und über das Bäratal ermöglicht. Mit Blick auf den Stausee und mit Badehose sowie Picknickkorb kann der Wandertag ausklingen. HÖHENMETER: je 300 m • SCHWIERIGKEIT: START/ZIEL: Stausee Oberdigisheim AN-/ABREISE: PKW: Parkplatz Stausee, 72469 Meßstetten-Oberdigisheim (Ortsende Richtung Obernheim an der K7172) ÖPNV: Oberdigisheim, Haltestelle Rathaus oder Ochsen, www.naldo.de Tolle Aussichtspunkte am Albtrauf, z. B. Sommerhaldenfels, Hohler Fels Stausee Oberdigisheim HOSSINGER HOCHALB Vom Wanderparkplatz Heimberg führt der Weg zum Tribfelsen am Trauf und dann Richtung Gräbelesberg. Die Aussicht dort ist atemberaubend. Nach diesem Traufszenario gibt der Weg den Blick auf Hossingen und die sanft geschwungenen Hügel der Hochalb mit den typischen, artenreichen Heuwiesen frei. Die südwestliche Schleife führt zu den Aussichtspunkten am Baienberg und Spitzfelsen mit schönem Blick ins Bäratal. Später windet sich der Weg am Waldrand entlang ins kleine Michelfeld. An eine frühere Wehranlage „Burg“ aus dem 12. Jh. erinnern heute Informationstafeln. Einen kurzen Abstecher lohnt ebenfalls die am Wegesrand gelegene geschichtsträchtige „Hossinger Leiter“ im Osten des Ortes. Noch ein knackiger Anstieg hinauf zum Kübelhansfels und das Ziel ist nicht mehr weit. HÖHENMETER: je 420 m • SCHWIERIGKEIT: START/ZIEL: Wanderparkplatz Heimberg Hossingen AN-/ABREISE: PKW: Wanderparkplatz Heimberg, 72469 Meßstetten- Hossingen (nördlich von Hossingen) ÖPNV: Hossingen, Haltestelle Rathaus, www.naldo.de Tolle Aussichtspunkte am Albtrauf, z. B. Gräbelesberg, Spitzfelsen Standort der früheren Burg Hossingen mit Informationstafeln 89