Specials

Deutschlands Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Die schönsten Radwege 2019

RegioPanorama

Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197

PocketGuides

MesseGuide zu TourNatur-2019
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Aufrufe
vor 2 Monaten

Österreichs Schönste Wanderwege 2019

  • Text
  • Wanderwege
  • Tirol
  • Wandern
  • Region
  • Johann
  • Tourentipp
  • Wanderung
  • Alpen
  • Reutte
  • Natur
Österreichs Schönste Wanderwege 2019 – 28 Seiten, 12 Tourentipps, die begeistern: Vom Burgenland bis Tirol

Niederösterreich/Steiermark/Burgenland/Westungarn INFO Tourismusverband Joglland – Waldheimat Projekt alpannonia plus, ATHU020 Kirchenviertel 24 A-8255 St. Jakob im Walde Tel.: +43 (0)3336 20255, www.alpannonia.at Blick in die Region Joglland – Waldheimat © TV Joglland - Waldheimat, Kurt Elmleitner alpannonia ® – Der Weitwanderweg Von Fischbach in der Steiermark ausgehend führt der Weg über die schönsten Gipfel, wie die Pretul, das Stuhleck oder den Hochwechsel, nach Niederösterreich, Burgenland bis nach Ungarn. Gipfelkreuz am Hochwechsel © TV Joglland Waldheimat „alpannonia® – grenzenlos weit wandern“ verspricht rund 120 km langes, genussvolles Weitwandern. Der thematisierte Höhen- und Panoramatrail führt von den letzten Gipfeln der Alpen bis in die pannonische Ebene und bietet einzigartigen Wanderspaß. Die gravierenden Unterschiede des alpinen Raumes über die Bucklige Welt in die waldreiche Mittelgebirgslage des Bernsteiner und Günser Gebirges bis in die Weingärten bei Köszeg können in 6 Tagen gemütlich (15 – 23 km Wegstrecke pro Tag) erwandert werden. Dieses Wandersystem mit dem Hauptweg und den Zubringern lässt keine Wünsche übrig. Durch die Zubringer können Wanderer auch kürzere Teile des alpannonia® Weitwanderweges erleben. Von der Region Joglland – Waldheimat gibt es zum Beispiel Zubringer aus den Gemeinden St. Kathrein am Hauenstein, Ratten, Rettenegg, St. Jakob im Walde, Wenigzell, Waldbach-Mö- nichwald und Vorau. Diese eignen sich nicht nur für einen Einstieg in den Hauptweg des alpannonia®-Weitwanderweges, der von Fischbach bis nach Köszeg führt, sondern auch für einzelne Tagestouren. Vor allem in den Zubringer-Gemeinden gibt es viel zu entdecken und erleben: sei es die Peter Rosegger-Ausstellung, das bekannte Stift Vorau oder das Kräftereich. 22 Österreichs Schönste Wanderwege Special 2019

Unser Tourentipp alpannonia ® – grenzenlos weit wandern Länge: 124,5 km • Gehzeit: ca. 6 Tage • Höhenmeter: auf 3.800 m, ab 4.500 m Schwierigkeit: mittel • Einkehrmöglichkeiten an der Strecke: ja Die Highlights der Mehrtageswanderung: • Windpark Steinriegel – Pretul • Hochwechselgipfel: traumhaftes Panorama beim Sonnenauf- und untergang • Startpunkt Fischbach: Blumendorf, Osterhasendorf und Höhenluftkurort mit zahlreichen Gasthöfen und dem sagenumwobenen Teufelstein Wanderung am alpannonia ® Hauptweg © TV Joglland – Waldheimat, Zsolt Marton Gleich nach dem Start in den alpannonia® Weitwanderweg im Wanderdorf Fischbach entdeckt man einen besonderen Platz der Region – den Teufelstein. Der Gipfel mit dem sagenumwobenen Gesteinsmassiv liegt etwas abseits des Hauptweges. Auf dem Weg weiter Richtung Alpl, kann man auch einen Abstecher zu Peter Roseggers Geburtshaus oder der Waldschule machen. Der steirische Dichter spielt auch in der Region Joglland – Waldheimat eine große Rolle. In St. Kathrein am Hauenstein steht nicht nur seine Lieblingskirche, auch eine Peter-Rosegger Ausstellung mit interessanten Fakten zu seinem Leben gibt es dort. Auf der weiteren Tour am Hauptweg erreicht man den Gipfel der Pretul auf rund 1.650 m Seehöhe. Schon von weitem kann man die eindrucksvollen Windräder auf der Pretul sehen. Der nächste Anstieg führt auf den höchsten Punkt des alpannonia® Weitwanderweges, das 1.782 m hohe Stuhleck. Nur etwas niedriger ist der Hochwechsel. Hier lohnt es sich morgens früh aufzustehen, denn der Sonnenaufgang bei diesem Ausblick ist ein unbeschreib- liches Erlebnis. Der Weg führt weiter, vorbei an zahlreichen Schwaigen, bis nach Mönichkirchen. Von Hochneukirchen bis Bernstein wandert man im Hügelland der Buckligen Welt und des Burgenlandes. Der letzte größere Anstieg des alpannonia® Weitwanderweges führt auf den Geschriebenstein mit dem Aussichtsturm, hier überschreitet man die Staatsgrenze zu Ungarn. Dann ist auch das endgültige Ziel des alpannonia-Weitwanderweges, die Stadt Köszeg auf 274 m Seehöhe, erreicht. Best Trails alpanonnia ® ist Mitglied der Best Trails of Austria. Diese Kooperation der besten Weitwanderwege Österreichs steht für optimale Orientierung, Naturerlebnisse, speziellen Gästeservice und leichtes www.oesterreichs-schoenste-wanderwege.info 23