Specials

Europas Schönste Wanderwege 2019
Deutschlands Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Die schönsten Radwege 2019
Siegerland-Wittgenstein – Waldmeer & QuellenReich

RegioPanorama

Die Rhön – Wandermagazin 204
Best of Wandern – Wandermagazin 204
Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197
Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196
Bayern – Wandermagazin 195
Donau-Ries – Wandermagazin 193
Die Rhön – Wandermagazin 192
Thüringer Wald – Wandermagazin 191
Sauerland – Wandermagazin 190

PocketGuides

MesseGuide zu TourNatur-2019
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Die schönsten Wandertouren in Brandenburg
Aufrufe
vor 1 Monat

Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196

  • Text
  • Wald
  • Wanderer
  • Usedom
  • Ostsee
  • Regiopanorama
  • Mecklenburgische
  • Ranger
  • Kraniche
  • Seenplatte
  • Wandermagazin
Mecklenburg-Vorpommern ist nicht nur eines der liebsten Urlaubsländer der Deutschen, sondern auch als echtes Dorado bei Genusswanderern bekannt. Viele Wege führen hier von See zu See, über sanfte Hügel und tiefgrüne Wälder direkt bis ans Meer. Wir haben für Sie Insidertipps für erlebnisreiche Wanderungen gesammelt.

REGIOPANORAMA |

REGIOPANORAMA | Mecklenburg-Vorpommern Es riecht nach Wald und Erde, die Morgenluft ist noch ein bisschen feucht, die Schritte sind auf dem weichen Boden kaum zu hören. Wer die Feldberger Seenlandschaft, die Teil der Mecklenburgischen Seenplatte ist, wandernd erkundet, der reist auf Augenhöhe mit der Natur. Feldberger Seenlandschaft Bilderbuch der Erdgeschichte INFO Kurverwaltung Feldberger Seenlandschaft Tel. 039831/27 00 willkommen@feldberg.de www.feldbergerseenlandschaft.de Seeadler und Prachtlibellen kann man unterwegs beobachten. Es gibt wilde Orchideen und den selten gewordenen Sumpfporst, einen immergrünen Strauch, dessen Blüten in den Sommermonaten wunderbar würzigen Duft verströmt. Wer ganz behutsam geht, trifft mit etwas Glück auf Fischotter, die sich in den klaren, fischreichen Gewässern der Region zuhause fühlen. Eine Besonderheit, die sich beim Wandern am besten erleben lässt: Hier existieren fast alle typischen Landschaftsformen, die die letzte Eiszeit geschaffen hat, auf engstem Raum. Bis vor 12.000 Jahren schoben riesige Gletscher Geröllmassen aus Skandinavien durch die Ostsee bis zur heutigen Seenlandschaft. So entstanden Anhöhen, wie der 143 m hohe Reiherberg bei Feldberg, Dr. Jochen Kurth, 77 Jahre, Kräuter- und Pilzexperte Schon seit fast 50 Jahren beschäftige ich mich mit Pilzen fotografiere sie, kreiere Gerichte und schreibe über Speisepilze, z. B. das „Kochbuch für Pilzsammler“ mit Co-Autorin Dr. Maria Hallebach. Seit 17 Jahren interessieren mich vor allem Heilpilze (im Kurthsverlag erschienen die Bücher „Pilze heilen/Herz und Kreislauf“, „Krebs“ sowie Dr. Kurths Heilpilzvademecum). Sie treffen mich auf Vorträgen und können mit mir zu kulinarischen Pilzwanderungen aufbrechen. www.heilpilze-kurth.de und bis zu 60 m tiefe Furchen im Boden, die sich später mit Wasser füllten ein Relief, das Erdgeschichte sichtbar macht. Insidertipp: Pilz- und Kräuterwanderungen „Ab in den Wald“ von Samtfußrüblingen und Austernseitlingen im Winter hin zu Maipilzen im Frühling und Hexenröhrlingen, Steinpilzen und Rötelritterlingen im Spätherbst: Über das gesamte Jahr hinweg unternimmt Dr. Jochen Kurth geführte Wanderungen und zeigt wie Gundermann und Spitzwegerich im Winter zu finden sind, bald darauf Scharbocks- und Schöllkraut wachsen und wie spät im Jahr noch Mauerlattich und Knoblauchrauke erscheinen. Bei einer Begegnung mit Dr. Jochen Kurth erfahren die Teilnehmer auch, welche heimischen Kräuter und Pilze sie auf welche Weise zubereiten bzw. welche Kräfte ihnen nachgesagt werden. Die Heilkräuterund Pilzwanderungen werden auch von Küchenchefs geschätzt. So kocht beispielsweise Sternekoch Daniel Schmidthaler von der „Alten Schule“ Fürstenhagen aus den gemeinsam oder mit Gästen gesammelten Pilzen Menüs auf höchstem Niveau. (ae) Wanderweg am Schmalen Luzin © TMV/Foto@Andreas-Duerst.de Indian Summer an den Feldberger Seen © TMV/Grundner Mit dem Pilzexperten unterwegs © TMV/pocha.de 16 WANDERMAGAZIN

Wasser ist auch auf den Wegen durch die Mecklenburgische Seenplatte der ständige Begleiter. Mehr als 1.000 Seen und zahlreiche Flüsse durchziehen die von der Eiszeit geformte Landschaft. Damit bildet die Mecklenburgische Seenplatte das größte Wasserwegenetz für Kanu- und Hausbooturlauber in Mitteleuropa und ist aber auch gleichzeitig ein attraktives Wander- und Trekkingrevier. Mecklenburgische Seenplatte Seewege auf dem Land Die Mecklenburgische Seenplatte, das sind sanfte Hügel, weite Felder, ausgedehnte Wälder, malerische Orte und immer wieder Seen. Es sind die kleinen Entdeckungen, die in Erinnerung bleiben: Badestellen an Waldseen, lauschige Stege zwischen Seerosen, bunte Bootshäuser im Schilf oder die Rast auf einem Fischereihof. Die überwiegend flache Landschaft bietet sich ebenso für Spaziergänge wie auch für ausgedehnte Wanderungen an. Wer in der Seenplatte wandert, wird reichlich von der Natur belohnt. Die Wege führen durch dichte Wälder und vorbei an Seen, die wie eine Perlenkette aneinandergereiht sind. Das Schwärmen fällt leicht beim Beobachten von See- oder Fischadler, Kranich oder Eisvogel, beim Bestaunen imposanter Rotbuchen, prächtigen Wollgrases oder weißer Seerosen. Nirgendwo liegen Nationale Naturlandschaften so dicht beieinander wie im Land der Tausend Seen. Insidertipp: Adlersafari mit Alfred Bohnenstädt Mehr als 250 Vogelarten sind im Müritz-Nationalpark beheimatet. Die Stars sind der See- und der Fischadler, Charaktervogel der Seenplatte. „58 Brutpaare gibt es in der Müritzregion, das ist die höchste Brutdichte in Europa“, erklärt Alfred Bohnenstädt vom Nationalpark- Service in Federow. Auf Adlersafari gibt er Besuchern Einblicke in den Fischadlerhorst. Fachkundige Führer wie Bohnenstädt wissen viel Interessantes aus Alfred Bohnenstädt, 72 Jahre, Nationalpark-Service Ferderow Der Müritz-Nationalpark und vier Naturparke geben einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt idealen Lebensraum. Fisch- und Seeadler, Kraniche und Biber beoachten das geht bei geführten Wanderungen, die in den Besucherzentren starten. Einen unterhaltsamen Überblick über diese Naturlandschaften liefert das NaturErlebnisZentrum MÜRITZEUM in Waren (Müritz). Geführte Wanderungen im Müritz-Nationalpark: www.mueritz-nationalpark.de dem Alltag im Müritz-Nationalpark zu berichten, beantworten gern Fragen und erzählen auch manche Anekdoten. Die Safari beginnt in der Informationsstelle in Federow mit live-Bildern aus dem Adlerhorst, die eine Kamera aus 700 Metern Entfernung überträgt. Danach geht es hinaus in den Nationalpark, wo die Besucher die Lebensräume der mächtigen Vögel kennenlernen und ihnen vielleicht sogar begegnen. Bohnenstädt jedenfalls kennt die besten Plätze dafür am etwa zwei Kilometer entfernten Redangersee. (ae) Rödliner See © 1000seen.de/Roman Vitt Paddler bei Mirow © 1000seen.de/Roman Vitt Jagender Seeadler © Rene Scheibel Alfred Bohnenstädt © Anne Schüßler INFO Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte Turnplatz 2 17207 Röbel/Müritz Tel. 039931/53 80 info@mecklenburgischeseenplatte.de www.mecklenburgischeseenplatte.de www.mecklenburgischeschweiz.com www.wandermagazin.de 17