Specials

Europas Schönste Wanderwege 2019
Deutschlands Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Die schönsten Radwege 2019
Siegerland-Wittgenstein – Waldmeer & QuellenReich

RegioPanorama

Die Rhön – Wandermagazin 204
Best of Wandern – Wandermagazin 204
Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197
Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196
Bayern – Wandermagazin 195
Donau-Ries – Wandermagazin 193
Die Rhön – Wandermagazin 192
Thüringer Wald – Wandermagazin 191
Sauerland – Wandermagazin 190

PocketGuides

MesseGuide zu TourNatur-2019
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Die schönsten Wandertouren in Brandenburg
Aufrufe
vor 10 Monaten

GPS-Navigation und Technik beim Wandern

  • Text
  • Gps
  • Smartphone
  • Touren
  • Karten
  • Froitzheim
  • Rother
  • Wandern
  • Planen
  • Tahuna
  • Unterwegs
  • Wanderungen
Pocketguide GPS-Navigation für Wanderer

8 TOUREN PLANEN Wer eine

8 TOUREN PLANEN Wer eine schöne Wanderung machen möchte, sollte sie im Voraus planen und dann auf das GPS-Gerät oder das Smartphone übertragen. Das will geübt werden, sonst kostet es vor der Wanderung unnötig viel Zeit und ist frustrierend. Am einfachsten und zuverlässigsten ist es, einen Wanderroutenplaner einzusetzen (siehe Beitrag NRW-Routenplaner S. 10-11), doch mit Ausnahme von Nordrhein-Westfalen existiert leider kein anderer Wanderroutenplaner, ganz im Gegensatz zu den fast bundesweit verfügbaren Radroutenplanern. Zum Entwurf einer neuen Strecke emp- www.gpsies.com, dort kann man sich weltweit Wanderwege anzeigen lassen, nachzeichnen und auch individuell verändern. GPSies und andere Tourenportale bieten auch eine umfassende Streckensammlung, allerdings stammen diese Touren vielfach von freien Autoren – also unbedingt vor dem Herunterladen anschauen und auf Qualität prüfen. Mit PC-Programmen wie MagicMaps oder KOMPASS lassen sich Wanderwege anzeigen und komfortabel bearbeiten © Screenshot T. Froitzheim auf www.wanderbares-deutschland. de, aber auch auf die Seiten der Landesvermessungsämter und der Tourismus-Regionen. Private Tourenportale liefern teilweise hervorragende Qualität (z. B. www.naturaktiverleben.de für die Eifel, www.kruemelhuepfer.de für die Pfalz). Android- und Windows-Tablets – hier ein Huawei MediaPad M3 – können auch mit einer Maus bedient werden und per Kabel Tourendaten an ein GPS-Gerät senden. Schwerpunkte. Wer in Zentraleuropa und den Alpen unterwegs ist, sollte bei outdooractive.com, gpstour.info oder wandern.com stöbern. In Südeuropa ist wikiloc.com der Platzhirsch und in den Beneluxländern routeyou.com. In Deutschland lohnt sich ein Blick Dazu wird ein OTG-Adapter (z. B. Pearl PX4947) in die Micro-USB-Buchse gesteckt und dann mit Mausempfänger oder USB-Kabel verbunden. © T. Froitzheim

9 IN DER PRAXIS ren die Tourenvorschläge ihrer gedruckten Werke auch digital im Internet, so zum Beispiel der Bergverlag Rother, der Michael Müller-Verlag, der Esterbauer-Verlag mit der Hikeline-Reihe oder regionale Verlage wie ideemedia (www.wander-touren.com). Die Kombination von gedruckter Beschreibung und digitaler Führung vereint Planungskomfort und hervorragende Orientierungsqualität. Heruntergeladene Touren sind häu- duellen Gebrauch. Oft zu lang, zuweilen auch zu kurz, Startpunkt am falschen Ort – Nachbearbeitung ist erforderlich. Dazu dient PC-Software wie Garmins kostenloses Basecamp (www.garmin.de), woraus sich übrigens auch Touren auf andere GPS- Geräte und Smartphones exportieren lassen. MagicMaps (www.magicmaps. für aber hochwertige topographische Karten auf den PC, verbunden mit komfortabler Bearbeitung. Kartenfans greifen zu semiprofessionellen Programmen wie Quo Vadis (www. quovadis-gps.de) oder CompeGPS Land (www.compegps.com). Mit Ausnahme von Basecamp gibt es für alle drei Software-Lösungen auch entsprechende Smartphone-Apps. Fertige Tourenvorschläge werden in der Regel im gpx-Dateiformat heruntergeladen, abgespeichert und auf das Navi übertragen. Dazu braucht man eigentlich nur einen Dateimanager wie den Windows Explorer, mit dem man diese Dateien einfach auf das GPS- Gerät oder das Smartphone kopiert – wie auf einen USB-Stick. Auf jeden Fall sollte man sich merken, in welches Verzeichnis diese gpx-Dateien gehören. Bei den Garmin-Outdoor-Geräten wie Oregon oder eTrex ist es das \Garmin\gpx-Verzeichnis, beim Teasi heißt es \bikenav\importedtrips. Übertragen sollten die Touren auf jeden Fall einmal probeweise gestartet werden, um sicher zu gehen, dass sie vor Ort auch funktionieren. Wanderführer bieten ihre Touren meist auch digital an © T. Froitzheim