Specials

Europas Schönste Wanderwege 2019
Deutschlands Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Die schönsten Radwege 2019
Siegerland-Wittgenstein – Waldmeer & QuellenReich

RegioPanorama

Die Rhön – Wandermagazin 204
Best of Wandern – Wandermagazin 204
Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197
Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196
Bayern – Wandermagazin 195
Donau-Ries – Wandermagazin 193
Die Rhön – Wandermagazin 192
Thüringer Wald – Wandermagazin 191
Sauerland – Wandermagazin 190

PocketGuides

MesseGuide zu TourNatur-2019
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Die schönsten Wandertouren in Brandenburg
Aufrufe
vor 11 Monaten

Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197

  • Text
  • Wandermagazin
  • Urach
  • Tourismus
  • Burg
  • Regiopanorama
  • Vogelherd
  • Wandern
  • Wanderer
  • Albtrauf
  • Wasserfall
Aussichtsreich wandern im Wandel der Jahreszeiten: Der raue Albtrauf mit seinen atemberaubenden Aussichten, die bizarren Felsformationen und ursprünglichen Täler, die dichten Wälder und die kargen Wacholderheiden – südlich von Stuttgart breitet sich mit der Schwäbischen Alb ein faszinierendes Revier für Wanderer aus.

REGIOPANORAMA

REGIOPANORAMA SCHWÄBISCHE ALB Wandern am Früchtetrauf bringt Spaß für die ganze Familie. Foto: Corinna Spitzbarth WANDER- GENUSS AM FRÜCHTETRAUF DER FRÜCHTETRAUF IM LANDKREIS TÜBINGEN verspricht Wandergenuss für alle Sinne: duftende Streuobstwiesen, herrliche Panoramablicke, verwunschene Flusstäler, sonnige Weinberge und mächtige Hangwälder. Zwischen dem Albtrauf bei Mössingen, dem Neckartal von Tübingen bis Rottenburg und dem Schönbuchrand im Ammertal bietet der Früchtetrauf abwechslungsreiche Wandererlebnisse. Mit seinen Kontrasten zwischen ruhigem Land und quirliger Stadt, zwischen rauer Alb und lieblichem Tal, zwischen Karstgebirge und Flusslandschaft, zwischen Wacholderheide und ausgedehntem Wald, zwischen Streuobst und Wein steht der Früchtetrauf für Vielfalt. Auf meist schmalen Pfaden lassen sich die malerischen Streuobstwiesen und Rebhänge, Flussläufe und Traufhöhen optimal erwandern. Aussichtspunkte und Rastplätze laden zum Entspannen und Genießen ein. Quasi im Vorbeigehen gibt es entlang der Strecke interessantes Wissen rund um die natürlichen Lebensräume und seltenen Tier- und Pflanzenarten. PREMIUM-SPAZIERWANDERWEGE Damit der Landschaftsgenuss auch für jene erlebbar wird, die nicht mehr ganz so gut zu Fuß unterwegs sind oder es lieber ganz entspannt mögen, bietet der Früchtetrauf neben zwei Premiumwanderwegen auch Premium-Spazierwanderwege erkennbar an der Bezeichnung „Wegle“ an. Diese zeichnen sich durch eine kürzere Wegstrecke, eine geringere Anzahl an Höhenmetern und eine dichtere Abfolge von Erlebnismomenten aus und können so optimal mit weiteren Erlebnissen, wie etwa einer Stocherkahnfahrt auf dem Neckar oder dem Besuch einer der vielen kulturellen Highlights kombiniert werden. Nach einer Wanderung darf auch der Gaumenschmaus nicht zu kurz kommen. Die süßen Früchte und herzhaften schwäbischen Spezialitäten vom Früchtetrauf können bei den zahlreichen Wein-, Most- und Besenwirtschaften, regionalen Gastronomiebetrieben oder Hofläden genossen werden. INFO: www.fruechtetrauf.de Zigtausende Streuobstbäume und sonnige Weinberge zwischen Albtrauf und Schönbuchrand verleihen dem Früchtetrauf seinen Namen. Foto: Angela Hammer Die Wurmlinger Kapelle, das Wahrzeichen im Landkreis Tübingen verbindet die beiden benachbarten Spazierwanderwegle Foto: Angela Hammer Stuttgart 20 WANDERMAGAZIN

TOURENTIPP Firstwaldrunde Wandergenuss am Früchtetrauf • Rundwanderung 9,6 km • ca. 3 Std. • Höhenmeter: pq 205 m • Schwierigkeit: Dieser schöne, wenig anstrengende, 2017 zertifizierte Premiumwanderweg startet am Wanderparkplatz Schwanholz südlich von Nehren und führt aussichtsreich durch das Streuobstparadies rund um Mössingen und Nehren. Im Tourenverlauf werden prächtige Aussichten, z. B. vom Firstberg auf den Albtrauf, geboten. Artenreiche Streuobstwiesen und naturnahe Wälder wechseln sich wohltuend ab. Das idyllische Jägerwegle mit seinen filigranen Holzstegen führt über tief eingeschnittene Klingen. 600 450 300 150 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 MARKIERUNG Früchtetrauf/Roter Apfel ERLEBNISPROFIL Lehrpfad „Bäume des Jahres“ Aussichtspunkt „Schlossbuckel“ START/ZIEL Wanderparkplatz Schwanholz AN-/ABREISE PKW: Wanderparkplatz Schwanholz, 72147 Nehren (südl. Richtung), alternativ Zuwegung über Parkplatz Freibadstr., 72116 Mössingen oder Festhalle Mössingen-Öschingen ÖPNV: DB Bahnhaltepunkt Nehren; Bus 7615 bis Haltestelle Freibadstr. (Mössingen) oder Bahnhofstr. Nehren ZUSÄTZLICHE INFOS Der Weg ist beidseitig beschildert und begehbar. Zuwegungen mit Wegmarkierung „Grüner Apfel“ vom Freibad Mössingen, der Festhalle Öschingen und Bhf Nehren. TOURENTIPP Hirschauer Spitzbergwegle Spazierwandergenuss am Früchtetrauf • Rundwanderung 6,1 km • ca. 2 Std. • Höhenmeter: pq 190 m • Schwierigkeit: Hirschauer Berg Der Premium-Spazierwanderweg zeichnet sich durch seine Naturschönheiten und Panoramablicke aus. Vorbei an duftenden Streuobstwiesen und terrassierten Weinbergen führt der Weg rund um das wertvolle Naturschutzgebiet „Hirschauer Berg“. Entlang des Waldrands eröffnet sich der Blick über das Neckartal bis hin zur Burg Hohenzollern und die „Blaue Mauer“, den Albtrauf. Immer wieder im Blick: der freistehende Kegel des Kapellenbergs mit der Wurmlinger Kapelle. 450 300 m km 1 2 3 4 5 6 MARKIERUNG Früchtetrauf/Roter Apfel ERLEBNISPROFIL Aussichtspunkt „Ammersteige“ Rastplatz am Sattel unterhalb der Wurmlinger Kapelle START/ZIEL Tübingen-Hirschau, Friedhof, Parkplatz an der L371 AN-/ABREISE PKW: 72070 Tübingen-Hirschau, Friedhof (Ortsausgang Richtung Tübingen) ÖPNV: Vom Bahnhof Tübingen oder Rottenburg weiter mit Buslinie 18 bis Haltestelle „Hirschau Volksbank“ ZUSÄTZLICHE INFOS Den Spazierwanderweg erreichen Sie bei Anreise mit dem ÖPNV (oder wenn Sie mit Hund unterwegs sind) über die Zuwegung mit dem „grünen Apfel“. Der Weg lässt sich mit dem „Wurmlinger Kapellenwegle“ verbinden. TOURENTIPP Wurmlinger Kapellenwegle Spazierwandergenuss am Früchtetrauf • Rundwanderung 5,5 km • ca. 1,5 Std. • Höhenmeter: pq 140 m • Schwierigkeit: Wurmlinger Kapelle Das „Wurmlinger Kapellenwegle“ besticht durch eine abwechslungsreiche Wegeführung und eine Fülle an Landschaftserlebnissen. Der Weg führt durch duftende Streuobstwiesen und malerische Weinberge hinauf zur Gipfelkapelle. Höhepunkt ist im wahrsten Sinne des Wortes die Wurmlinger Kapelle. Von dort aus bietet sich ein Rundumblick über das Ammer- und Neckartal bis hin zum Alb- und Schönbuchtrauf. Eine Kombination mit dem benachbarten „Hirschauer Spitzbergwegle“ ist möglich. 450 300 150 m km 1 2 3 4 5 MARKIERUNG Früchtetrauf/Roter Apfel ERLEBNISPROFIL Wurmlinger Kapelle Rundumblick auf Neckar- und Ammertal, den Schönbuch- u. Albtrauf sowie die Burg Hohenzollern START/ZIEL Kapellenparkplatz Wurmlingen AN-/ABREISE PKW: Kapellenparkplatz Wurmlingen, 72108 Rottenburg-Wurmlingen ÖPNV: Vom Bahnhof Rottenburg oder Tübingen weiter mit der Buslinie 18, Haltestelle „Rössle“ in Wurmlingen. ZUSÄTZLICHE INFOS Eine Besichtigung der Kapelle ist an Sonntagen von Mai bis Oktober zwischen 10 und 16 Uhr möglich. WANDERMAGAZIN 21