Specials

Europas Schönste Wanderwege 2019
Deutschlands Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Die schönsten Radwege 2019
Siegerland-Wittgenstein – Waldmeer & QuellenReich

RegioPanorama

Die Rhön – Wandermagazin 204
Best of Wandern – Wandermagazin 204
Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197
Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196
Bayern – Wandermagazin 195
Donau-Ries – Wandermagazin 193
Die Rhön – Wandermagazin 192
Thüringer Wald – Wandermagazin 191
Sauerland – Wandermagazin 190

PocketGuides

MesseGuide zu TourNatur-2019
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Die schönsten Wandertouren in Brandenburg
Aufrufe
vor 1 Jahr

Altmühltal – Wandermagazin 199

  • Text
  • Naturpark
  • Beilngries
  • Dollnstein
  • Entlang
  • Kelheim
  • Riedenburg
  • Tourentipp
  • Erlebnisprofil
  • Tipp
  • Stadt
Den Naturpark Altmühltal stellt das Wandermagazin auf 19 Seiten vor – inkl. 13 Tourentipps mit Karten, Höhenprofilen, Wegbeschreibungen und Erlebnisprofilen. Staunen über die Landschaft entlang der Protagonistin – der Altmühl – mit ihren Felshängen, Auen und Aussichtsbalkonen. Neben dem Wandern Aktivitäten wie Klettern, Paddeln oder Radfahren ausprobieren. Sich an der Fülle von Denkmälern erfreuen, die dem Wanderer vielfach zur Einkehr oder Übernachtung offenstehen. Wenn Sie sich aufmachen, ins Altmühltal einzutauchen, dann nehmen Sie sich doch ein Beispiel an der Altmühl, die den Na­turpark von West nach Ost durchfließt. Schon die Kelten nann­ten sie „Alcmona“. Das bedeutet stiller oder heiliger Fluss. Je­denfalls gilt sie als langsamster Fluss Bayerns – dem geringen Fließgefälle sei Dank. Machen Sie es ihr gleich. Nehmen Sie sich die Zeit – genießen Sie die Ruhe.

S REGIOPANORAMA

S REGIOPANORAMA ALTMÜHLTAL TOURENTIPP Adolf-Hackner-Weg Greding Wanderweg Nr. 10 Rundwanderung • Gesamtlänge: 12 km • Gehzeit: ca. 3,5 Std. Höhenmeter: 381 m • Schwierigkeit: Der Rundweg führt um die Kernstadt Greding und umfasst die schönsten Teiletappen mehrerer Gredinger Wanderwege. Panorama-Aussichten, Ruhe und Naturgenuss sind garantiert, z. B. im idyllischen Agbachtal oder an den Kalksinterterrassen des Kaisinger Brunnenbachs. Der Weg ist so angelegt, dass sowohl Tages- als auch Übernachtungsgäste ihn komplett oder in kürzeren Etappen begehen können. Nach jeweils 2 bis 4 km gibt es die Möglichkeit, die Wanderung abzubrechen und zum Marktplatz in der historischen Stadtmitte zurückzukehren. S Pfaffenberg c hwarzach 600 450 300 150 m km 2 4 6 8 10 12 ERLEBNISPROFIL Kalksinterterrassen des Kaisinger Brunnenbachs Archäologie Museum Greding START/ZIEL Altstadtparkplatz am Hallenbad AN-/ABREISE PKW: Am Hallenbad, 91171 Greding Parken: Am Hallenbad, 91171 Greding ÖPNV: Haltestelle Hallenbad, u.a. VGN Linie 611 sowie Mai-Okt. 636 aus Hilpoltstein, Linie E525 aus Beilngries INFO Tourist-Information Greding Marktplatz 8, 91171 Greding tourist-info@greding.de www.greding.de TIPP Besonders sehenswert sind die Kalksinterterrassen des Kaisinger Brunnenbachs Kalksinterterrassen Kaisinger Tal © Tourist-Information Greding Hoher Brunnen TOURENTIPP Berching Weg Nr. 4 Rundwanderung • Gesamtlänge: 10 km • Gehzeit: ca. 3 Std. Höhenmeter: 150 m • Schwierigkeit: Diese Tour rund um Berching bietet schöne Ausblicke, eine malerische Kapelle und führt zum Naturphänomen der Kalksinterterrassen. Die Tour beginnt im mittelalterlichen Zentrum von Berching. Über das „neue Berching“ erreicht man die Kapelle der 14 Nothelfer mit herrlichem Blick ins Tal. Am Waldrand entlang gelangt man zu den Kalksinterterrassen des Geotops Hoher Brunnen, die ca. 40 m lang, 25 m breit und 7 m hoch sind. Ganz in der Nähe findet man die Reste eines alten Burgstalls. Durch den Wald führt der Weg nach Sollngriesbach und von dort am Main-Donau-Kanal entlang zurück nach Berching. 600 S © Tourismusbüro Stadt Berching 450 300 150 m km 2 4 6 8 10 ERLEBNISPROFIL Außergewöhnliches Naturphänomen: Kalksinterterrassen Historische Altstadt START/ZIEL Rathaus, Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching TIPP Die Altstadt von Berching mit 13 Türmen, 4 Toren, einer teilweise begehbaren Stadtmauer und drei Parkanlagen AN-/ABREISE PKW: Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching Parken: Parkplatz Europahalle (Schlesierstr. 19), Parkplatz an der Schiffsanlegestelle ÖPNV: DB bis Neumarkt i. d. OPf. Buslinie VGN 515 Neumarkt Berching Beilngries - Dietfurt INFO Tourismusbüro Stadt Berching Pettenkoferplatz 12 92334 Berching Tel. 08462/2 05-13 tourismus@berching.de www.berching.de

Höhlenkundlicher Wanderweg TOURENTIPP Dietfurt Schlaufe 6 des Jurasteigs Rundwanderung • Gesamtlänge: 8 km • Gehzeit: ca. 5 Std. Höhenmeter: 284 m • Schwierigkeit: Höhlenkundlicher Wanderweg - Schlaufe Jurasteig Der Weg ist als Lehrpfad mit höhlenkundlichen Erlebniselementen gestaltet und wartet mit allerhand Wissenswertem zur Mühlbachquellhöhle und zu den Themen Geologie, Höhlenkunde und Geomorphologie auf. Auf ungefährliche und genussreiche Weise ermöglicht die Tour interessante Einblicke zu der rund 100 Meter unter der Oberfläche gelegenen Karsthöhle. Auf 15 Schau- und Übersichtstafeln der Karstgruppe Mühlbach e. V. kann der Wanderer entdecken, was sich hier unter der Erde versteckt. Auch für kleine „Höhlenforscher“ wird einiges geboten: An den Erlebnisstationen können sie sich auf die Spuren der Höhlenkundler begeben. 600 450 S 300 150 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Wasserfall i. Donnerdom © KGM, A.Schnobrich ERLEBNISPROFIL Mühlbachquellhöhle (unterhalb des Weges, 15 Infotafeln und Erlebnisstationen) „Kopffelsen“, ca. 2 km nach dem Startpunkt START/ZIEL Kirchplatz in Mühlbach TIPP Jurahausensemble Obermühle Dauerausstellung Stein.Wasser.Höhle Geführte Wanderungen mit Höhlenforschern (Mai-Nov). Termine 2018: 05.08., 09.09., 20.10., 18.11., www.dietfurt.de/hoehlenkunde AN-/ABREISE PKW: Obermühlenweg, 92345 Dietfurt - OT Mühlbach Parken: Obermühle Jurahaus-Ensemble Mühlbach, Obermühlenweg 3 ÖPNV: Haltestelle: Mühlbach, Dietfurt a.d. Altmühl (50 m von Startpunkt), Linien: 6022, 515, 524 INFO Tourist Info Dietfurt Hauptstr. 26, 92345 Dietfurt 08464/64 00-19 tourismus@dietfurt.de www.dietfurt.de TOURENTIPP Drei-Burgen-Steig Riedenburg Eintauchen in die Historie der Drei-Burgen-Stadt Rundwanderung • Gesamtlänge: 1,95 km • Gehzeit: ca. 1,45 Std. Höhenmeter: 217 m • Schwierigkeit: Ruine Trachtenstein = Der Luftkurort Riedenburg inmitten des Altmühltals bietet eine Vielzahl markierter Wanderwege mit schönen Aussichtspunkten. Der Drei-Burgen-Steig ist ein Rundwanderweg, der zu den Burgruinen Tachenstein und Rabenstein sowie zur Rosenburg mit Falkenhof und Burgmuseum führt. Zusätzlich zeigen sieben Informationstafeln Wissenswertes über die Geschichte, Natur und Geologie der Region. Schloss Rosenburg > S Ruine Rabenstein = START/ZIEL Tourist-Information Riedenburg AN-/ABREISE PKW: Tourist-Information Riedenburg, Marktplatz 1, 93339 Riedenburg Parken: Großparkplatz Austraße am Main-Donau-Kanal (kostenlos) ÖPNV: RBO-Linie 6022 Saal/Donau - Dietfurt - Haltestelle Riedenburg Großparkplatz/Zentrum Bahn aus Richtung Ingolstadt bzw. Regensburg; www.bayern-fahrplan.de ERLEBNISPROFIL Ruine Rabenstein, Ruine Tachenstein, Schloss Rosenburg mit Falkenhof und Burgmuseum Aussicht auf die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg 600 450 300 150 m km 0.2 0.4 0.6 0.8 1 1.2 1.4 1.6 1.8 MARKIERUNG TIPP Flugvorführung des Falkenhofs Schloss Rosenburg um 11 oder 15 Uhr: die Faszination frei fliegender Greifvögel aus nächster Nähe erleben ein unvergessliches Schauspiel für Jung und Alt (außer montags) INFO Tourist-Information Riedenburg Marktplatz 1, 93339 Riedenburg Tel. 09442/90 50 00, touristik@riedenburg.de www.riedenburg.de © Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz www.wandermagazin.de