Specials

Deutschlands Schönste Wanderwege 2020
Europas Schönste Wanderwege 2019
Österreichs Schönste Wanderwege 2019
Die schönsten Radwege 2019
Siegerland-Wittgenstein – Waldmeer & QuellenReich

RegioPanorama

Die Rhön – Wandermagazin 204
Best of Wandern – Wandermagazin 204
Thüringer Wald – Wandermagazin 203
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Best of Wandern – Wandermagazin 200
Ruhrgebiet – Wandermagazin 200
Nürberger Land – Wandermagazin 199
Vogesen – Wandermagazin 199
Altmühltal – Wandermagazin 199
Spessart – Wandermagazin 198
Kraichgau-Stromberg – Wandermagazin 202
Die Schwäbische Alb – Wandermagazin 197
Mecklenburg-Vorpommern – Wandermagazin 196
Bayern – Wandermagazin 195
Donau-Ries – Wandermagazin 193
Die Rhön – Wandermagazin 192
Thüringer Wald – Wandermagazin 191
Sauerland – Wandermagazin 190

PocketGuides

MesseGuide zu TourNatur-2019
Lust auf ’ne Runde – Wandern in Bad Schwalbach
Sulzbacher Bergland – Wandermagazin 198
GPS-Navigation und Technik beim Wandern
Die schönsten Wandertouren in Brandenburg
Aufrufe
vor 1 Jahr

Altmühltal – Wandermagazin 199

  • Text
  • Naturpark
  • Beilngries
  • Dollnstein
  • Entlang
  • Kelheim
  • Riedenburg
  • Tourentipp
  • Erlebnisprofil
  • Tipp
  • Stadt
Den Naturpark Altmühltal stellt das Wandermagazin auf 19 Seiten vor – inkl. 13 Tourentipps mit Karten, Höhenprofilen, Wegbeschreibungen und Erlebnisprofilen. Staunen über die Landschaft entlang der Protagonistin – der Altmühl – mit ihren Felshängen, Auen und Aussichtsbalkonen. Neben dem Wandern Aktivitäten wie Klettern, Paddeln oder Radfahren ausprobieren. Sich an der Fülle von Denkmälern erfreuen, die dem Wanderer vielfach zur Einkehr oder Übernachtung offenstehen. Wenn Sie sich aufmachen, ins Altmühltal einzutauchen, dann nehmen Sie sich doch ein Beispiel an der Altmühl, die den Na­turpark von West nach Ost durchfließt. Schon die Kelten nann­ten sie „Alcmona“. Das bedeutet stiller oder heiliger Fluss. Je­denfalls gilt sie als langsamster Fluss Bayerns – dem geringen Fließgefälle sei Dank. Machen Sie es ihr gleich. Nehmen Sie sich die Zeit – genießen Sie die Ruhe.

REGIOPANORAMA

REGIOPANORAMA ALTMÜHLTAL TOURENTIPP S Wülzburgweg (Nr. 2) Am Bismarckturm © Andreas Hub Weißenburg Hinauf zur Hohenzollernfestung Wülzburg Rundwanderung • Gesamtlänge: 15 km • Gehzeit: ca. 4 Std. Höhenmeter: 479 m • Schwierigkeit: bis 600 400 200 m km 2 4 6 8 10 12 14 Weißenburg liegt eingebettet zwischen Naturpark Altmühltal und dem Fränkischen Seenland hier kommen sowohl Radler als auch Wanderer auf ihre Kosten. Eine wichtige Rolle spielt auch die Geschichte. So sind heute römische Funde, die historische Stadtmauer und die Hohenzollernfestung Wülzburg Zeugen einer beeindruckenden Vergangenheit. Wer sich auf Spurensuche begeben möchte, der fi ndet auf dem Wülzburgweg eine wunderbare Verbindung aus Natur, Erholung und Geschichte. Beginnend an der historischen Stadtmauer, geht es vorbei an alten Stadtvillen hoch zur Ludwigshöhe und hinein ins Grün des Weißenburger Stadtwaldes. Der zertifi zierte Erholungswald ist Heimat einer reichen Tier- und Planzenwelt und beherbergt mit dem Bergwaldtheater eine der schönsten Freilichtbühnen Süddeutschlands. Hier fi nden von Mai bis Juli zahlreiche Veranstaltungen statt. Der Weg führt vorbei am Römerbrunnen und den Willibaldsbrunnen zur Hohenzollernfestung Wülzburg. Wer hier eine Führung mitmacht, erfährt besonders viel über ihre Geschichte. Wer lieber die Stille auf sich wirken lässt, genießt die Aussicht über die Fränkische Alb oder tankt Kraft beim „Burgwirt“, der mit vielen regionalen Schmankerl aufwartet. Der Rückweg führt zunächst hinab ins Tal über die kleine Ortschaft Kehl, dann wieder hinauf auf den Rohrberg zum Naturfreundehaus. Nur wenige Minuten davon entfernt liegt der Bismarckturm hier bietet sich wieder ein schöner Ausblick, bevor es zurück Richtung Innenstadt geht. ERLEBNISPROFIL Bergwaldtheater, Hohenzollernfestung Wülzburg, Bismarckturm Atemberaubende Ausblicke nicht nur auf der Wülzburg START/ZIEL: Seeweiher Weißenburg MARKIERUNG: Örtlicher Wanderweg Nr. 2 AN-/ABREISE PKW: An der Hagenau, 91781 Weißenburg i. Bay. Parken: Parkplatz am Seeweiher (kostenfrei) ÖPNV: DB-Haltestelle Bahnhof Weißenburg i. Bay. TIPP Geschichten und Geheimnisse der Wülzburg erfährt man bei einer Führung. Diese fi nden an den Wochenenden von Mai bis Oktober sowie in den bayerischen Pfi ngst- und Sommerferien stündlich statt. INFO Tourist Information Weißenburg i. Bay. Martin-Luther-Platz 3 91781 Weißenburg i. Bay. tourist@weissenburg.de www.weissenburg.de Die Hohenzollernfestung Wülzburg aus der Luft © Lufti Ausblick von der Wülzburg © Andreas Hub

TOURENTIPP Altmühlblick Schlaufe 6 des Altmühltal-Panoramawegs Rundwanderung • Gesamtlänge: 17 km • Gehzeit: ca. 5 Std. Höhenmeter: 100 m • Schwierigkeit: Der Wanderweg verspricht weite Ausblicke auf das Altmühltal und eine Begegnung mit einem echten Kaiser Karl dem Großen. Von der Stadthalle aus folgt der Weg der Altmühl flussaufwärts und führt am Kurpark vorbei zum Nagelberg weiter zum Ortsteil Graben. Hier sind ein Besuch der Karlsgraben-Ausstellung sowie Überreste der „Fossa Carolina“ lohnenswert. Karl der Große war verantwortlich für ein gigantisches Kanalbauprojekt im 8. Jh. Am Waldrand entlang geht es über den Bubenheimer Berg nach Bubenheim und Wettelsheim. Lauschige Biergärten laden zur Einkehr ein. Durch herrliche Mischwälder führt die Tour zur Treuchtlinger Burgruine und dann zurück zum Ausgangspunkt. 600 450 300 150 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 S START/ZIEL Parkplatz an der Stadthalle AN-/ABREISE PKW: Jahnstr. 14, 91757 Treuchtlingen Parken: Parkplatz an der Stadthalle ÖPNV: Bahnhof Treuchtlingen TIPP DES AUTORS Der Karlsgraben im Golddorf Graben ist ein Kulturdenkmal von hohem europäischen Rang. Karl der Große ließ vor über 1.200 Jahren eine schiffbare Verbindung zwischen Main und Donau erbauen. Einkehr im Biergarten Wettelsheimer Keller. INFO: Kur- und Touristinformation Stadt Treuchtlingen Heinrich-Aurnhammer Str. 3 91757 Treuchtlingen Tel. 09142/96 00-60 tourismus@treuchtlingen.de www.tourismus-treuchtlingen.de ERLEBNISPROFIL Burgruine „ Obere Veste“ Höhenburg aus dem 12. Jh., Karlsgraben „Fossa Carolina“, villa rustica Aussichtspunkt Bubenheimer Berg, Burgturm mit herrlicher Aussicht auf das Altmühltal © Kur- und Touristinformation Stadt Treuchtlingen TOURENTIPP Dollnstein Wellheim S Schlaufe 11 des Altmühltal-Panoramawegs Rundwanderung • Gesamtlänge: 18 km • Gehzeit: ca. 5 Std. Höhenmeter: 520 m • Schwierigkeit: Die Schlaufe 11 des Altmühltal-Panoramawegs führt am Hang des Urdonautals in dessen weiten Talkessel. Die Tour startet am Marktplatz und verläuft vorbei an herrlichen Felsen und wacholderbestandenen Trockenrasen zu einem kleinen Aussichtsniveau oberhalb des Dollnsteiner Weihers und weiter nach Konstein und nach Wellheim zur Burgruine. Hier wird der Wanderer mit einem grandiosen Ausblick in das Urdonautal belohnt, überquert die Schutter und gelangt bei Aicha bergauf auf die alte Römerstraße. Am Waldende ergibt sich ein herrlicher Ausblick auf den Burgsteinfelsen und Dollnstein. ERLEBNISPROFIL Geotop Burgsteinfelsen Burg Dollnstein mit Altmühlzentrum INFO Touristinformation Dollnstein Unterer Burghof 5, 91795 Dollnstein kontakt@dollstein-info.de www.dollnstein-info.de START/ZIEL Dollnstein Marktplatz (Rundwanderweg) 600 450 300 150 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 AN-/ABREISE PKW: Marktplatz, 91795 Dollnstein Parken: Dollnstein Marktplatz ÖPNV: DB Bahnhof Dollnstein (Strecke Nürnberg - München) TIPP Das Altmühlzentrum Burg Dollnstein mit Cafeteria und Museumsladen zeigt überraschenden Details der Geschichte der Burg © Touristinformation Dollnstein www.wandermagazin.de